Die 2. Woche, 2012

Try Again. Fail again. Fail better.

(Samuel Beckett)

Dieser Beitrag wurde unter Aphorismus der Woche abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Die 2. Woche, 2012

  1. Philipp Elph schreibt:

    Es muß nicht alles nach diesem Schema ablaufen! Manchmal sollte man schon beim ersten Mal ein success gelingen 😉

  2. Philipp Elph schreibt:

    Ach, ich versuch’s noch mal:
    Es muß nicht alles nach diesem Schema ablaufen! Manchmal sollte schon beim ersten Mal ein success gelingen 😉

  3. rotewelt schreibt:

    Huch, du warst ja schneller als der Schall! 😉 Ich finde es auch schöner, wenn etwas schon beim ersten Mal gelingt, doch leider klappt das nicht immer.

  4. cablee schreibt:

    Was steht denn da unten? UNMUSSIG oder UNMÜSSIG ? Es gibt weder das eine Wort noch das andere… Oder heißt der Hoffnungsträger/der Leiter der Sparkasse so ?
    Also wenn da jemand versucht haben sollte, das schöne Wörtchen „müßig“ zu verneinen… dann ist mein Vertrauen in die Bildung und Kompetenz der Sparkasse zukünftig auf ein Minimum geschmolzen.

  5. erinnye schreibt:

    Das unmüssig ist mir auch ins Auge gestochen. Eigenartige Wortschöpfung. Das Plakat war vielleicht der erste von mehreren Versuchen 😉

  6. haushundhirschblog schreibt:

    Unser like gilt Beckett. Nicht der Sparkassenwortakrobatik. 😉

  7. Lakritze schreibt:

    Und was reißen sie da ab?

  8. rotewelt schreibt:

    Die Baufirma heißt Unmüssig…, passt irgendwie, oder? Hier wurde ein großes Geschäftsgebäude, in dem u.a. die Verwaltung der Sparkasse angesiedelt war, abgerissen. Am selben Platz soll ein neuer Bau entstehen. Was Viele schade finden, ich auch, denn die Baulücke hat ganz neue Einblicke bzw. Ausblicke (wie ihr seht) auf eine Kirche und andere schöne alte Häuser freigegeben. Hier könnte man sich einen schönen Platz vorstellen, mit Straßencafés, und es gäbe eine schöne Blickachse zum Münsterplatz. Leider wird das alles bald wieder verschwunden sein…

    PS: Mir gefällt der Beckett-Spruch natürlich auch besser als der blöde Sparkassen-Slogan… Anlässlich des Papstbesuchs gab es auf einem Plakat direkt darunter noch den Spruch „Wo Gott ist, da ist Zukunft“ – eine wahrlich skurrile Mischung aus Geld und Kirche…

  9. kormoranflug schreibt:

    Die Sparkasse denkt einfach „fail unmüssig“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s