Die dreizehnte Woche, 2012

Das Reisen führt uns zu uns zurück.

(Albert Camus)

Dieser Beitrag wurde unter Aphorismus der Woche abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Die dreizehnte Woche, 2012

  1. haushundhirschblog schreibt:

    Ja, ein bisschen Distanz, auch zu sich selbst, kann vermutlich recht erhellend sein.
    mb

    Liken

  2. kormoranflug schreibt:

    Die Probleme reisen mit, sagte mal ein Freund.

    Liken

  3. rotewelt schreibt:

    Beides stimmt, finde ich. Mir hilft räumlicher Abstand oft sehr, auf jeden Fall finde ich dadurch eher zur inneren Ruhe oder zu Klarheit, auch oder weil ich sehr viel Neues sehe. Etwas Ablenkung ist aber sicher auch dabei, macht ja nichts. Ich finde, Reisen bereichert ungemein.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s