Klaus Nomi

Gerade sah ich auf arte den Film „Auf das, was wir lieben“ von 1983 mit Sandrine Bonnaire, eine meiner Lieblingsschauspielerinnen. Der Film unter der Regie von Maurice Pialat wurde musikalisch untermalt von „The cold song“ von Klaus Nomi. Und ich bekam Gänsehaut, wie Ende der 80er, als ich erstmals Klaus Nomi hörte, der längst nicht mehr lebt…

Dieser Beitrag wurde unter Musik, Film, Theater, Bildende Kunst und mehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Klaus Nomi

  1. haushundhirschblog schreibt:

    Vielen Dank dafür!!
    mb

  2. kormoranflug schreibt:

    Ist das, das ewige Leben?

  3. Uffnik schreibt:

    Beeindruckende „Kopf“-Stimme. Die Übergänge sehr weich und harmonisch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s