Bogen

Ich sah dich

Am Fenster steh‘n

Sehnsüchtig

Zögernd

Klappernd

Die rostige Tür

Dahinter Diffuses

Heulend der Wind.

Ich seh dich

Am Fenster steh’n

Süchtig

Vergessend

Schließend

Die geölte Tür

Davor Diffuses

Was, weiß nur

Der Wind.

(17. September 2012)

Dieser Beitrag wurde unter Poetisch Versponnenes abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Bogen

  1. miriamsamara schreibt:

    das gefällt mir sehr gut. ich sehe weiße wände und klappernde Fenster im Wind und davor und dahiter und mittendrin unbennenbares, mehr als sehnsucht, das verlangen nach verwirklichung und dessen unmöglichkeit in anbetracht des windes…

    • rotewelt schreibt:

      Danke, miriamsamara. Ich sehe, du machst dir deine eigenen Bilder dazu, ganz andere als die, die ich habe…, spannend!

      • miriamsamara schreibt:

        Ja, da fängt es auch für mich an spannend zu werden. Wenn es eben um Bilder geht, Gedanken, Gefühle, Stimmungen. Für mich hat das weiß von wissen die Farbe weiß ins Bild geholt, ein abgeblättertes, abgetragenes Weiß und dieses Gefühl da läge ganz viel unsagbares unter den Schichten.

        Danke dir dafür!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s