Où?

Je te suis

Mais

Ne m’ennuie

Jamais

Pas de soucis

Même si

Je ne sais pas

Qui est l’appui

De l’autre

Je te

Souris.

Encore.

Fremd: Esel in der Freiburger Konviktgasse

———————–

PS: Habe mir gerade den Text spaßeshalber per Google übersetzen lassen – und lach mich schlapp!

Dieser Beitrag wurde unter Poetisch Versponnenes abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Où?

  1. kormoranflug schreibt:

    Übersetzt von „pons“:
    Ich bin dir

    Aber
    ’Je stört dich

    Nie

    Schritt vor Sorge

    Selbst wenn

    Ich weiß nicht
    ’Je, teennui, Stütze
    ’Je dir ander

    Ich dir

    Lächele.

    Noch.

  2. rotewelt schreibt:

    Auch nicht schlecht, danke, merci! 🙂 🙂 🙂

  3. Sofasophia schreibt:

    öhm, mit meinem nicht sehr guten französisch übersetze ich ein wenig holprig ungefähr so:

    Ich bin dich
    aber
    langweile mich
    nie
    keine Sorgen
    selbst wenn
    ich nicht weiss
    wer wen unterstützt
    ich lache dich
    noch an

    herzlich, soso

  4. rotewelt schreibt:

    Mein Französisch ist nicht perfekt, obwohl ich die Sprache – lange her – studiert habe, in Frankreich Freunde habe und so oft wie möglich dort bin (in acht Tagen ist es wieder so weit), in meinem Lieblingsland, in dem ich vielleicht mal ganz landen werde. Aber es gibt Momente, da fallen mir poetische Worte nur auf Französisch ein, ich weiß nicht, warum. Kürzlich schrieb mir ein Deutscher, er würde sich poetisch lieber auf Englisch ausdrücken, also kommt das anscheinend öfter vor, lach.
    Natürlich könnte ich dieses Gedicht übersetzen, aber Poesie zu übersetzen ist kaum möglich, auf jeden Fall schwierig, weil immer etwas verlorengeht, zuviel dazukommt, das Geschriebene plötzlich banal wirkt oder irgendwie unstimmig.
    Also, liebe Sofasophia, deine Übersetzung ist doch nah dran, nur ein Hinweis sei erlaubt: „Je te suis“ heißt hier „Ich folge dir“ (von „suivre“, nicht von „être“) und nicht „ich bin“. 😉

    • Sofasophia schreibt:

      ich danke dir, liebe rotewelt.
      oh, suis von folgen – ach, das ist mir einfach nicht eingefallen! ich habe nur meinen ersten gedanken gesehen und bin ihm gefolt. und mir hat das wortspiel gefallen … danke für die aufklärung.
      mein französisch brauche ich zu selten, habe es nie wirklich zur vollen blüte gebracht, schade eigentlich …
      und ja, was du über übersetzungen und den verlust dabei sagst, da geb ich dir ganz und gar recht. ich musste einfach dem google-„angebot“ etwas menschlicheres entgegen halten. 🙂
      dein blog hat eine weite und farbigkeit, die mich sehr anspricht …

      auf wiederlesen, herzlich, soso

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s