Anfang

Immer saßest du neben mir weil

ich mich neben dich setzte?

Die Serviette die du vom Boden

aufhobst und mir zurück auf den

Schoß legtest ein Lufthauch

kaum merkbares Lächeln

dein frecher Humor gab mir die

Chance deinen Arm zu berühren und so

zu tun als würde ich widersprechen

du suchtest ein Wort

im Gespräch mit dem Freund

ich fand es für dich dein

Blick traf mich ungeschützt.

Schlaflos danach.

Dieser Beitrag wurde unter Poetisch Versponnenes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Anfang

  1. Die Absätze machen das Lesen noch eine Spur interessanter, toll geschrieben!
    Werde bei Gelegenheit weiter in deinen Blog reinlesen, mir gefällt dein Still (:
    Lg Enilla

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s