Wechselzeit

Sich mausern
Alte Haut abstreifen
Das Geweih abstoßen
Seine Farben ändern
Bunt werden

Schluss
Mit dem Wildwechsel
Immer gleichen Wegen
Falschen Fährten
Wildunfällen

Lange vor lauter Wald
Kein Baum in Sicht
Bald jeder Baum ein Baum
Im Herbst sprießen
Neue Triebe

Äsen, was bekommt
Auf Lichtungen
Kein Winterschlaf
Kein Jäger, keine Tarnung
Es wird heller.

Dieser Beitrag wurde unter Poetisch Versponnenes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Wechselzeit

  1. kormoranflug schreibt:

    Nee, bloss kein Winterschlaf. Es wird heller das freut mich.-

  2. NixZen schreibt:

    Thx!

  3. Sofasophia schreibt:

    ein wunderbar herbstbunt-ermutigender text …

  4. haushundhirschblog schreibt:

    Bilder, die mir sehr gefallen. Irgendwie sicher auch ein Zuspruch. Aber eine melancholische und nachdenkliche Stimmung schwingt mit.
    Danke Dir,
    dm und mb

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s