Die zehnte Woche, 2013

Das im Westen herrschende materialistische Maximierungsdenken hat die Welt in eine Krise gestürzt, aus der wir uns befreien müssen. Wir müssen radikal mit dem Rausch des „Immer noch mehr“ brechen, in dem die Finanzwelt, aber auch Wissenschaft und Technik die Flucht nach vorn angetreten haben. Es ist höchste Zeit, dass Ethik, Gerechtigkeit, nachhaltiges Gleichgewicht unsere Anliegen werden. Denn uns drohen schwerste Gefahren, die dem Abenteuer Mensch auf einem für uns unbewohnbar werdenden Planeten ein Ende setzen könnten.

(Stéphane Hessel)

Dieser Beitrag wurde unter Aphorismus der Woche abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Die zehnte Woche, 2013

  1. ts schreibt:

    Ein kluger Mann. So spät erst gehört.

    Liken

  2. Sofasophia schreibt:

    darum hab ich immer ein handtuch dabei (anspielung auf doug adams).

    er hat so recht. nur: wer fängt an?

    ein nachdenklich machendes wochenzitat!

    liebe grüsse und danke für den input
    soso

    Liken

    • rotewelt schreibt:

      Gerade musste ich erstmal eine weitere Bildungslücke schließen! 😉 Da ich nicht so ein Science-Fiction-Fan bin, kannte ich den „Handtuchtag“ gar nicht!
      Ja, wer fängt an, eine wichtige Frage, Soso!

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s