Y’akoto

Gerade entdeckt und sofort für gut befunden: Jennifer Yaa Akoto Kieck – kurz Y’akoto, Tochter einer deutschen Mutter und eines ghanaischen Vaters, in Hamburg geboren, in Ghana aufgewachsen, heute in Hamburg, Lomé und Paris zuhause, eine Wandlerin zwischen den Welten.

Ce matin j’ai entendu Y’akoto (Jennifer Yaa Akoto Kieck) pour la première fois et sa musique m’a saisie sur-le-champ. Fille d’une mère Allemande et d’un père de Ghana, née à Hambourg et grandie en Ghana, elle vit maintenant à Hambourg, Lomé et Paris et se dit elle-même une „chemineuse entre les mondes“.

„It feels so good to be restless.“ (Moving) Yesss!

Dieser Beitrag wurde unter Musik, Film, Theater, Bildende Kunst und mehr abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Y’akoto

  1. Giovanni schreibt:

    Bellissima!

    Buona Domenica, Giovanni 😀

  2. richensa schreibt:

    Witzig, schon bei deinem Hinweis auf ZAZ habe ich gedacht, dass Frau Rotewelt einen guten Geschmack hat (und Frau Richensa erst recht..) und nun folgt sie mir auch noch bei Y’akoto ;-))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s