Venue de loin – pensées spontanées

Tu étais venue de loin

Je ne t’avais pas cherchée

On nous a concentrés

Ce fut même un peu malin

Réunis et emmelés

Nous nous sommes trouvés

À travers de ce rideau

Dont nous n’avions eu plus besoin

Très bientôt

Ma vie tu l’as autant colorée

Inspirée

Des aromes lointains

De ta transparence

Des nuances jamais vues.

Tu as disparu

Et ta couleur se mêle

À la terre

Douce-amère

De mes souvenirs.

Dieser Beitrag wurde unter Poetisch Versponnenes abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Venue de loin – pensées spontanées

  1. Der Steppenwolf schreibt:

    Huhu, kannst Du mir den Text übersetzen? LG Kai ,o)

    • rotewelt schreibt:

      Huhu, nein, lieber Kai, das kann oder vielmehr möchte ich nicht, pardon! 😉 Der Text kam mir automatisch auf Französisch in den Sinn und Übersetzen würde nur alles verschlechtern, weil ich die Stimmung sicher nicht so rüberbringen könnte. Es geht außerdem um eine Frau französischer Muttersprache, auch deshalb bot es sich an… Sie kam von weit her, elle est venue de loin. Für das Gedicht habe ich mich in die Gedanken des Mannes zu versetzen versucht, mit dem sie mal zusammen war vor langer langer Zeit. Sei mir nicht böse. 🙂

  2. Gjalt Oostenbrug schreibt:

    Wunderschön wie du deine Gefühle so audrückken kannst. In der französische Sprache, schöne Wortwahl, reiche Vokabular.

    • rotewelt schreibt:

      Merci beaucoup, lieber Gjalt. Freut mich, dass aus dem Munde eines (sprachlich und überhaupt) Vielgereisten zu hören. Ich weiß, dass mein Französisch nicht perfekt ist und meine Gedichte in dieser Sprache sicher etwas unkonventionell und anders als die „normale“ Poesie eines Franzosen, aber auch meine deutschen Gedichte sind manchmal ein bisschen anders, nicht jedem gefallen sie, doch das ist mir egal. Bonne soirée, vielleicht mit Satie…?!

  3. rotewelt schreibt:

    Aus purer Neugier habe ich meinen französischen Text mal per Google übersetzen lassen – lach mich schlapp, wie schräg! Ich will es euch nicht vorenthalten, falls ihr nicht schon selbst…

    Einen langen Weg zurückgelegt – spontane Gedanken

    Sie kam aus der Ferne

    Ich wusste nicht, dass du gesucht

    Wir konzentrierten unsere

    Es war ein bisschen schlau

    Zusammen und verfilzt

    Wir fanden

    Durch diesen Vorhang

    Welche wir brauchen

    sehr bald

    Mein Leben als du gefärbt

    Inspiriert

    Distant Aromen

    Transparenz Ihrer

    Shades je gesehen habe.

    Sie verschwand

    Und Ihre Farbmischungen

    Auf dem Boden

    Bittersweet

    Meine Erinnerungen.

    Am besten, nein wirklich, ohne Ironie, gefällt mir: „Zusammen und verfilzt“, das ist poetischer, als es mir in meiner Muttersprache eingefallen wäre. Außerdem sehr schön: „Sie verschwand und ihre Farbmischungen auf dem Boden“. Genial, darauf wäre ich nie gekommen, mag ich wirklich! Der Rest ist schlicht…, na ja, eben das übliche Verbrechen automatischer Übersetzungen!

    • Der Steppenwolf schreibt:

      Guten Morgen, jetzt hat mich doch was gefunden mit dem ich gut leben kann. Ganz einfach, ich wollte mir genau Deine Gedanken ersparen … das mit Google Übersetzer. Dankeschön und einen zarten Feiertach – Kai ;o)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s