Tierisches – ein bisschen Bilderbuch

Ich bin gegenüber eines Bauernhofs aufgewachsen und habe viele Stunde bei den Tieren im Stall und auf der Weide verbracht. Vielleicht bin ich deshalb noch heute so verzückt, wenn ich mal wieder die Gelegenheit habe, Schweine, Schafe und anderes Getier im Freien zu sehen. In Deutschland kommt das ja nur noch selten vor, man sieht die Tiere kaum noch draußen grasen, die Massentierhaltung pfercht sie in Ställe ein, wo sie sich wenig bewegen können, um in kürzester Zeit viel Gewicht zuzulegen. Und wenn sie dann geschlachtet wurden, schmeckt das Fleisch nach nichts.

IMG_3217

Diese Schweine auf Mallorca dürfen noch draußen leben. Noch nie hatte ich schwarze Ferkel gesehen! Die Muttersau hat eine enorme Größe, auf das Freigelände habe ich mich nicht getraut, um die Tiere näher anzusehen, auch wollte ich nicht stören. Das schwarze Ibérico-Schwein gibt den aromatischen luftgetrocknenen Serrano-Schinken, früher durfte er auch Jamón de pata negra genannt werden, weil die Klauen der Schweine (pata) meist schwarz sind, aber eben nicht immer, daher wurde die Bezeichnung inzwischen verboten. Aber wer mag angesichts der Bilder schon ans Fleischessen denken, auch als Nicht-Vegetarier…

Auf Mallorca haben übrigens alle Schweine schwarze Klauen, auch wenn das porc negre durchaus nicht immer vollständig schwarz ist, sondern manchmal schwarz-rosa gefleckt.

IMG_3196

Esel gab es auch zu sehen, zumeist hübsche Exemplare, die offenbar keine Arbeit (mehr) verrichten müssen und ein schönes Fell hatten. Dieser hier lugte sehnsüchtig über die Mauer, machte laut auf sich aufmerksam und holte ein paar Streicheleinheiten ab.

Auch das schmusende Eselpaar (sofern es ein Paar ist) kam sofort an den Zaun… Der Bauer fuhr mit dem Traktor vorbei und grüßte freundlich, auch wenn unser in der schmalen Straße geparktes Auto fast den Weg versperrte.

IMG_3140

Die freundlichen Pferde im Blumenmeer waren ebenfalls neugierig und trabten sofort auf uns zu.

IMG_3142

Bei der Gelegenheit ließen sie sich das Grün jenseits des Weidezauns schmecken, denn sicher schmeckt es dort viel besser und Abwechslung muss ja sein.

IMG_3330b

Dieses Schaf allerdings wollte keine Kamera, es zog sich mit seinen zwei Jungen zurück, um seine Ruhe zu haben, kann man ja auch verstehen. Manche mallorquinischen Schafe sind übrigens von einer dunkel rotbraunen Farbe, die fast genauso aussieht wie die inseltypische rote Erde, die sich unter dem Grün verbirgt.

Schafherden unter Bäumen im hohen Gras, bukolische Landschaften im Januar. und anscheinend sind die Blätter des Baums für manches Schaf aromatischer als das Gras. Ein Schafbock blökte so laut, rau und krächzend, wie ich es nie zuvor gehört habe – das war sicher Mallorquin…

Dieser Beitrag wurde unter Mallorca abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Tierisches – ein bisschen Bilderbuch

  1. Sofasophia schreibt:

    hach, mein tierliebes herz seufzt wohlig. redest du auch mit ihnen, wie ich? 🙂

  2. traeumerleswelt schreibt:

    wunderschöne Bilder !
    Ich rede auch immer mit den Tieren – einmal habe ich sogar für ein unter dem Wagen eingeklemmtes Lämmchen Schlaflieder gesungen bis Hilfe vom Bauer kam. Das hat es beruhigt, hörte ich auf mit Singen schrie es sofort wieder.

  3. Roger Brookes schreibt:

    Interesting insight to the Spanish psyche – great pictures too !! Wonderful post !!

  4. haushundhirschblog schreibt:

    Das sind ganz wunderbare Fotos, liebe rotewelt, phantastisch, und für die Seele gut …. 😉
    Die kleinen schwarzen Schweine erinnern mich beinah an kleine Elefanten … … und die Gesichter von Eseln sind einfach nicht zu toppen für mich. Wenn ich sie betrachte, komme ich beinah nicht auf die Idee, dass sie in der Lage sind, enorme Lasten zu schleppen, über Stock und Stein. Wer sollte ihnen verübeln, wenn sie dabei irgendwann einfach nicht mehr weiter wollen. Vielleicht wollen sie damit ausdrücken, dass man sie bloß nicht unterschätzen sollte .. ..
    Herzliche Grüße, mb

    • rotewelt schreibt:

      Danke, liebe mb, freut mich. Sorry, bin etwas spät dran… Ja, über die schwarzen Schweine, vor allem die Ferkel, musste ich auch lachen, sie haben so überdimensionierte Ohren! Ja, Eselgesichter haben was. Gut, dass die oft geplagten Wesen sich auch mal sturstellen können. Lieben Gruß zurück!

  5. Claudia schreibt:

    Da ich deinen Blog jetzt erst entdeckt habe, habe ich diesen Beitrag auch recht spät gelesen, finde ihn aber trotzdem toll. Am besten gefällt mir das Bild mit dem Esel. Den finde ich zum knutschen.
    Liebe Grüße
    Claudia

    • rotewelt schreibt:

      Ja, dieser Esel hatte es mir auch angetan! Hast du auch das Bild gesehen, wo er den Kopf so schief legt? Im Juni haben wir ihn wieder gesucht, aber nicht gefunden, dafür einen anderen. Ich habe ein Faible für Esel! Danke und lieben Gruß, Ute

      • Claudia schreibt:

        Ja ich auch, am liebsten hätte ich einen. Habe aber lernen müssen, dass man einen nicht alleine halten darf, weil die sonst bockig werden. 😦

        • rotewelt schreibt:

          Ach, das wusste ich nicht. Also sollte man besser mindestens zwei Esel haben? Dieser hier war auch sehr bockig – oder besser: willensstark, lach!. Aber ich mag eigenwillige Tiere, deshalb sind Katzen auch meine Lieblingstiere, die kann man sich nicht untertan machen.

          • Claudia schreibt:

            Mindestens zwei, wenn nicht sogar mehr. Katzen sind auch meine Lieblingstiere und habe schon immer welche gehabt. Aber unteran??? Irgendwie ist das Frauchen und das Herrchen doch stets im Dienerstatus. 😉 Nein im Ernst, das sind schon coole Tiere, gerade weil sie ihren eigenen Kopf haben…

          • rotewelt schreibt:

            Haha, stimmt natürlich, WIR sind die Dosenöffner und Diener der Samtpfoten! 🙂

          • Claudia schreibt:

            So isses…. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s