Die 15. Woche, 2015

Gewissheit gibt allein die Mathematik. Aber leider streift sie nur den Oberrock der Dinge.
(Wilhelm Busch)

Das sicherste Mittel, sich nicht zu täuschen: eine Gewissheit nach der andern zu unterminieren.  Dennoch bleibt, dass alles, was zählt, außerhalb des Zweifels getan wurde.
(Emile Michel Cioran)

Die Tatsache, dass es nichts anderes gibt als eine geistige Welt, nimmt uns die Hoffnung und gibt uns die Gewissßheit.
(Franz Kafka)

Die Vernunft ist die Gewissheit, alle Realität zu sein.
(G.W.F. Hegel)

Die Wahrheit ist keine Hure, die sich denen an den Hals wirft, welche ihrer nicht begehren, vielmehr ist sie eine so schöne Spröde, dass selbst der, der ihr alles opfert, noch nicht ihrer Gunst gewiss sein darf.
(Arthur Schopenhauer)

Es ist verhängnisvoll, dem Leben mit der Last der Gewissheit zu begegnen, mit dem Stolz des Wissens, denn schließlich ist Wissen nur etwas Vergangenes.
(Krishnamurti)

Dieser Beitrag wurde unter Aphorismus der Woche abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Die 15. Woche, 2015

  1. Ulli schreibt:

    das sind viele Zitate, über die es sich lohnt wieder und wieder zu denken- danke dafür …

    mir gefällt ja Herr Kafka auf Anhieb sehr, spricht er doch davon, dass alle Realität nur vom Geist erschaffen wird, je tiefer ich mich damit auseinandersetze, je öfter ich es erfahre, umso schummeriger wird mir manchmal!

    ❤ liche Grüsse
    Ulli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s