Kleine deutsche Alltagsfreuden

Ich bin in einer relativ ruhigen Straße eines Wohnviertels mit dem Auto unterwegs. Auf meiner Seite parken Autos, aber es passen trotzdem bequem zwei PKWs aneinander vorbei. Da zieht eines der entgegenkommenden Autos plötzlich auf meine Spur rüber. Ich bin genötigt zu bremsen und hinter einem parkenden Wagen zu halten, denn Lust auf einen Frontalzusammenstoß habe ich nicht. Ich denke, die circa 50-jährige Frau am Steuer will sicher links abbiegen, hat vergessen, den Blinker zu setzen und fährt nicht besonders souverän und sozial. Ich rege mich nicht auf. Kennt man ja.

Doch dann, als sie auf meiner Höhe ist, schnauzt sie mich von offenem Fenster zu offenem Fenster an, mit aggressivem, hasserfülltem Gesichtsausdruck. Ich verstehe nur „schnell“ und „30“. Ach so, die Dame meinte, meine Geschwindigkeit abschätzen und für zu hoch beurteilen zu können und dachte sich, die bremse ich flugs aus. Danke, Frau Privatpolizistin. Der Motorradfahrer hinter ihr wird vorsichtshalber auch langsamer, weist mit dem Kopf auf die davonfahrende furienhafte Straßenkontrolldame und grinst mich an. Wenigstens das, ich lache zurück. Obwohl er nichts hören kann mit seinem Helm, hat er die Situation sofort mit geübtem Fahrerauge erfasst. Ich hätte mich mit der Frau gern ein bisschen unterhalten, doch sie war zu feige und wollte nur ihre Beschimpfung loswerden. Nein, in Wahrheit hätte ich keine Lust, mich mit solchen Menschen auf ein Gespräch einzulassen, es wäre ohnehin zwecklos.

Das Leben ist schön, friedlich und heiter, meine Arme sind ganz schwer, mein Sonnengeflecht ist entspannt, mein Herz schlägt normal, mein Atem ist ruhig und gleichmäßig.

2012_04150043a

Dieser Beitrag wurde unter Alltägliches/Allgemeines abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Kleine deutsche Alltagsfreuden

  1. kormoranflug schreibt:

    Das kennt man ja, rasende Weiber. Jeden Tag fahre ich ganz cool und versuche nichts an mich herankommen zu lassen. In einer 30iger Zone habe ich heute vor einem Blitzer wieder einigen die Brieftasche geschont, aber vorher fuhren sie mir fast in den Kofferraum…. am schlimmsten die mit roter Nummer und dem Bart einer bestimmten Gesinnung.

    • rotewelt schreibt:

      Tja, mal kommen das Leiden und die Gefahr von vorn, mal von hinten… Lach! Rote Nummern kenne ich ja, aber was ist bei Frauen der Bart einer bestimmten Gesinnung…? Grübel…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s