Monatsarchiv: Mai 2015

Rumhängen

Heute ist Welthandtuchtag. Ich wusste bis gerade auch nicht, dass es das gibt. (Wer mehr wissen möchte, schaue in die neue Wissensbibel namens Wikipedia, in der junge, unerfahrene, unwissende und wohl meist egomanische Männer das Handtuch, pardon, Zepter schwingen, und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines, Skurriles | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 2 Kommentare

La Déesse, die Göttin, wird 60

Oh, heute war Jubiläum der Déesse in Paris, mein Lieblingsauto, die Göttin (ich bin keine, nur hier in Jung)…, sehe ich jetzt erst zufällig im Internet… http://www.ladepeche.fr/article/2015/05/23/2111038-paris-olympe-de-deesses-sexagenaires-ce-week-end.html Eine der besten Erinnerungen an mein Traumauto ist die, dass zwei Kölnerinnen und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines, Reiseimpressionen | Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Whatsapp, What’s up?, Was‘n los, was geht ab tonight? Wattsab!

Och, der Tatort war ne Wiederholung, aus Dänemark, wenn auch ssüß, wegen die Ssprache. Also… ssweifen die Gedanken ab, sorry, app. Whatsapp? Kenn ich nur vom Hörensagen, hab ich nicht, bin nicht mehr im richtigen Alter (doch, klar noch, andere … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines, Skurriles | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Le théâtre des crudités, pardon, Antonin… (Petit jeu de mots – kleines Wortspiel)

Crudités Un message cru Presque rude Est comme un message Manquant Écrit avec Un certain effort Par politesse Sans âme ni coeur À ne pas parler Des sentiments Cruel comme si rien Ne s’était passé Des crudités Pas à croquer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Poetisch Versponnenes | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Die 20. Woche, 2015

Die Gleichgültigkeit, der innere Tod, ist manchmal ein Zeichen von Erschöpfung, meistens ein Zeichen von geistiger Impotenz und immer – guter Ton. (Marie Freifrau von Ebner-Eschenbach) Die Gleichgültigkeit ist wie das Eis an den Polen: Sie tötet alles. (Honoré de … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aphorismus der Woche | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Neuer Tatort Frankfurt – Gelbgoldgrünes Gegähne

Neuer „Tatort“ aus Frankfurt, nach den bisherigen Konstellationen. Zuletzt gab es Nina Kunzendorf und Joachim Król, beide gute Schauspieler, vor allem er, doch im Tatort wurden sie beide zu Karikatur-Kommissaren verschrie(b)en: er, der Alki, sie, die sich billig und fast … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , | 4 Kommentare

passager oder: Kein roter Teppich

Roter Teppich ausgerollt nicht für sie die dennoch geht unerkannt nicht mal gestreift. Von Glück-Wunsch ganz zu schweigen.

Veröffentlicht unter Poetisch Versponnenes | Verschlagwortet mit , , | 16 Kommentare

Woran erkennt man Gehirnwäsche?

(Warnung: nur für die, die einen Fernseher haben und mal reinschauen) Werbung, über die man sich aufregen kann, gibt es zuhauf. Aber keine nervt mich gerade so wie die von Lidl. Woran erkennt man… wahlweise gute Schokolade oder gutes Fleisch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , | 4 Kommentare

Die 20. Woche

Ohne Herz ist alles nichts.  

Veröffentlicht unter Aphorismus der Woche | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

Die 19. Woche, 2015

Wir alle schreiten durch die Gasse, aber einige wenige blicken zu den Sternen auf. (Oscar Wilde)

Veröffentlicht unter Aphorismus der Woche | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare