Die 32. Woche, 2015 – 70 Jahre nach Hiroshima und Nagasaki

Wir wussten, dass es links und rechts Menschen töten würde. Aber mein Hauptinteresse war dabei, bestmögliche Arbeit zu leisten, damit wir das Töten möglichst schnell beenden konnten.
(Paul Warfield Tibbets, Pilot des Bombers „Enola Gay“, der mit seiner Atombombe Hiroshima zerstörte, in einer Äußerung gegenüber „The Columbus Dispatch“, zitiert von Spiegel-Online)

After Hiroshima was bombed, I saw a photograph of the side of a house with the shadows of the people who had lived there burned into the wall from the intensity of the bomb. The people were gone, but their shadows remained.
(Ray Bradbury)

I stated that Hiroshima and Nagasaki are ‚among the most unspeakable crimes in history.‘ I took no position on just where they stand on the scale of horrors relative to Auschwitz, the bombing of Chungking, Lidice, and so on.

(Noam Chomsky)

How do we prevent Iran developing an atomic bomb, when, on the American side, dropping atomic bombs on Hiroshima and Nagasaki is not recognised as a war crime?
(Gunter Grass)

Hiroshima has become a metaphor not just for nuclear war but for war and destruction and violence toward civilians. It’s not just the idea we should not use nuclear arms. We should not start another war because it’s madness.

(Max von Sydow)

Dieser Beitrag wurde unter Aphorismus der Woche abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Die 32. Woche, 2015 – 70 Jahre nach Hiroshima und Nagasaki

  1. Ulli schreibt:

    Hiroshima und Nagasaki das ist mehr als nur Symbol, das ist Warnung und vor allen Dingen unvorstellbares Leid! Darm hat mich vor ein paar Tagen ein Bericht im TV sehr irritiert, indem die Atomkraft gar nicht so schlimm war, mit seltsamen Beweisen. Ich saß etwas fassungslos vor dem Gerät.
    Danke, dass du erinnerst!

    • rotewelt schreibt:

      Ja, seltsam, dass die Gefahren von Atomenergie immer wieder runtergespielt werden. Aber die Atombombe ist wohl das Grausamste, was es gibt, um Menschen auszuöschen. Ich habe kürzlich mal wieder Dokus und Augenzeugenberichte über Hiroshima und Nagasaki gesehen und auch Interviews mit den Piloten und dem Mann, der die Bombe letztlich auslösten („Ich habe meinen Job gemacht und wollte ihn gut machen“ – so ungefähr, keine Reue bis zum Schluss). Ein Gänsehautschauer jagte den nächsten. 😦

  2. kormoranflug schreibt:

    USA beging nach meiner Meinung hier Völkermord!

    • rotewelt schreibt:

      Tja…, für mich ist das auch zumindest ein Massenmord und es wurde ja bewusst die Zivilbevölkerung getötet. Krieg ist immer Mist und in meinen Augen vollkommen absurd, aber wenn die Staaten bzw. einzelne kranke empathielose Herrscher schon aus Machtgier Kriege führen wollen, sollten sich die Soldaten gefälligst untereinander killen oder besser die Machthaber selbst duellieren. Die USA haben ja immer argumentiert, sie wollten mit der Bombardierung (ein hübscher Atomtest) verhindern, dass noch mehr Menschen (Amerikaner) im Krieg sterben – wie pervers und verlogen – und wollten „nur“ die Kapitulation Japans erzwingen, was ja auch geklappt hat. Grausam. Die USA haben ja auch jahrelang verhindert, dass der Krieg dokumentiert wurde und sicher wurden viele Informationen vernichtet, bis endlich etwas an die Öffentlichkeit gelangte.

  3. Uffnik schreibt:

    Der Mensch ist schlichtweg zu dumm, um mit Frieden umzugehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s