Novemberirren

Letzte Blätter fallen, doch
Bienen taumeln erstaunt umher
Fliegen werden neu geboren
Meisen turnen kopfüber am Jasmin
Spatzen verlieren jede Scheu
Balkon wird zum Stelldichein
Revierkater klagt
Laut wie nie

Natur spielt verrückt
So auch ich

Gefallen
Aus Zeit und Raum
Sonnenbrand am Décolleté
Milder Wind verwirrt die Sinne
Unerwünschte Emotionen
Gestern dann, so sternenkalt,
Stand Orion über mir
17 Grad um Mitternacht.

Dieser Beitrag wurde unter Poetisch Versponnenes abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Novemberirren

  1. aquasdemarco schreibt:

    Mein Geschirrspüler ist kaputt, doofer November

    Liken

  2. Ulli schreibt:

    Warum auch immer noch, aber dieser November ist wirklich speziell, ich pendel zwischen geniessen und mich wundern und nichts negatives denken wollen … fein, deine Verse!

    liebe Grüsse vom Sonnenberg ins Tal
    Ulli

    Liken

  3. Scherbensammlerin schreibt:

    wuderschönes Bild!!! Noch vor einer Woche einen Schmetterling gesehen, der sich in der sonne gewärmt hat. Suchte wohl nach einer trockenen Höhle zum Überwintern. ein Admiralsfalter. Aber dieses Hin und her an Wetter, das ist nicht nur für Migräneanfällige doof.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s