Year of the Cat

K800_colaresCCI00000

Warum ich jetzt gerade auf diesen Song  komme? Ich weiß es nicht, hatte ich nach einem bestimmten Wort gesucht? Wenn ich den Titel so anschaue, sehe ich keinen Zusammenhang, außer dass ich Katzen mag, aber das ist hier wohl eher irrelevant. Also Zufall. Für die Chinesen ist 2018 jedenfalls quasi das Gegenteil, das Jahr des Hundes.

„Year of the Cat“ von Al Stewart stammt schon von 1976, doch ich lernte den Song erst 1978 kennen. Und ich erinnere mich, als wäre es gestern: Wir saßen in Susannes Studentenbude unterm Dach, hörten diese Musik und manch andere und fanden sie gut. Wir redeten, aßen einfache, selbstgemachte französische Köstlichkeiten, tranken Wein und die arme Su musste später das Geschirr in ihrem winzigen Duschbad waschen, denn in ihrer Küche gab es nicht mal eine Spüle, nur einen Herd und einen Kühlschrank.

Der Song ist mehrdeutig, doch das war mir damals gar nicht bewusst. Auch gut gefallen hat mir damals „On the Border“ von Al Stewart – gerade zum erstenmal wieder gehört. Okay, vielleicht ein wenig zu soft und kitschig für meinen heutigen Geschmack, aber die Erinnerung…

K800_CCI00100

Dieser Beitrag wurde unter Alltägliches/Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Year of the Cat

  1. Utasflow schreibt:

    Bei diesen beiden Titeln habe ich auch sofort Bilder in meinem Kopf (u.a. Paris).
    Danke fürs Erinnern! 🙂

    Gefällt 2 Personen

  2. Ulli schreibt:

    Tolle Katzenbilder, schöne Erinnerungen, aber diesen Song kannte ich nicht, wo war ich damals 😉 ?
    herzlichst, Ulli

    Gefällt 1 Person

    • rotewelt schreibt:

      Eine portugiesische und eine italienische (natürlich die auf dem Roller) Katze, die Fotos habe ich vor Jahren mal von Abzügen eingescannt. Wo du damals warst? Hmmm, im trubeligen Berlin? Und hast ganz andere Musik gehört? Wer weiß… 😉 Liebe Grüße, Ute

      Gefällt 1 Person

      • Ulli schreibt:

        Ich habe ja lange Zeit fast ausschließlich Jazz gehört, dann kam die neue deutsche Welle, frühen Punk, dann Ska und noch viel später gab es einmal eine Phase mit Hardcore Mucke, aber die ging relativ schnell vorbei, nur auf „Lieder“ hatte ich eine lange Phase so gar keine Lust mehr, das hat sich aber gründlich geändert in den letzten fünfundzwanzig Jahren!

        Gefällt 1 Person

        • rotewelt schreibt:

          Jaaa, Jazz ist ja auch was ganz anderes als Pop, da hast du Al Stewart also deswegen „überhört“. 😉 Frühen Punk mochte ich auch noch, den danach nicht mehr. Ska fand ich auch nicht schlecht, habe aber nicht viel davon mitbekommen. Und was Jazz betrifft, so mochte ich damals nur Keith Jarrett, den aber sehr (ach, The Köln Concert!) Nur Hardcore Mucke war nie mein Ding. Ja, im Laufe der Jahre ändert sich der Musikgeschmack, stimmt.

          Gefällt 1 Person

  3. Christian schreibt:

    Der Songtext hat literarische/cineastische Bezüge …
    http://www.songfacts.com/detail.php?id=3526
    (und ich LIEBE hartes April_licht …) WEITER SO!

    Gefällt 1 Person

    • rotewelt schreibt:

      Was für eine Entstehunggeschichte, danke dir dafür! Tragisches ist dabei – aber auch Witziges… Nun höre ich den Song ganz neu! Das nächste Jahr der Katze ist noch etwas hin… Freut mich, dass du Aprillicht magst.

      Liken

  4. juergen61 schreibt:

    One of the Best ever : die ganze Platte ist super, und dann noch der Nachfolger Time Passengers , beide geschrieben von Alan Parson ( genau der vom Alan Parsons Projekt) und dann noch die mysteriösen Texte von Al Stewart ( der sich so als Art Liedermacher mit Weisheitsgen verstand)…schnief..an dem Tag an dem year of the cat 5 mal lief wurde ich beim Mogeln in der Mathearbeit erwischt (macht glatt 6) und abends hielt ich dann auf einer Geburtstagsfeier mein Traummädchen beim Tanz im Arm….(Taschentuch bitte) …das verbindet auf ewig 🙂
    Lieber Gruss, Jürgen

    Gefällt 1 Person

  5. rotewelt schreibt:

    Stimmt, die ganze Platte ist gut und Time Passengers auch! Dass sie von DEM Alan Parson geschrieben wurden, wusste ich nicht, bevor ich Christians Link oben gefolgt bin. Wie ich sehe, hast du auch deine ganz speziellen Erinnerungen – weniger schöne und schöne – an diesen tollen Song. 😉 Lieben Gruß, Ute

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s