Ungereimtheiten verschiedener Art

Mal ohne Kommentar, einfach nur zum Nachdenken:

„Krankenhäuser schließen – Leben retten?“ – Öffentlich-rechtlicher Kampagnenjournalismus zur besten Sendezeit

https://www.rubikon.news/artikel/das-gestandnis

Verschwörungstheorien: Die ewige Leier von den „einfachen Antworten“ in einer „komplexen Welt“

https://www.rubikon.news/artikel/gretchens-schrei-nach-liebe

Dieser Beitrag wurde unter Alltägliches/Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Ungereimtheiten verschiedener Art

  1. kat. schreibt:

    Ich sage schlicht die haben eine Meise. Und diese Studien, wer weiss wer die bezahlt. Vielleicht ein Krankenhausabrissunternehmen?

    Gefällt 2 Personen

    • rotewelt schreibt:

      Tja, oder der Steuerzahler? Wie auch immer, ich finde solche Studien und das Verkaufen dieser hingebogenen Logik, die verschleiern soll, dass es nur um Personalkosteneinsparungen, sprich letztlich mehr Rendite mit geringstmöglichem Einsatz, unglaublich dreist, eigentlich bin ich fassungslos.

      Gefällt mir

      • kat. schreibt:

        Ich ha. Die Doku dann gesehen. Ich arbeite selber in der Pflege und bin der Meinung, dass medizinische Versorgung so nah wie möglich sein muss. Selbstverständlich kann nicht jede kleine Klinik grosse Herztransplantationen durchführen, aber es muss für jeden möglich sein Heimatnah medizinisch versorgt zu werden. Ich hab dann weiter gedacht, wenn das so der Fall wird, dann leben schlecht verdienende Pflegekräfte in miesen Wohnungen die kaum bezahlbar sind in Riesenstädten denn nur Großstädte werden sich medizinische Hochleistungszentren leisten können. Da will dann doch noch weniger jemand in der Pflege arbeiten! Nee nee, eine planbare OP kann ich machen lassen wo ich will, aber jedes Krankenhaus muss in der Lage sein, Notfallmassig und eben Heimatnah zu versorgen. Denn es ist jetzt schon so, daß Menschen ihre krebsoperation in maximalversorgungskliniken machen, 50,60,70 km weg von zu Hause und zur Nachsorge zuckeln sie dann alle zwei Wochen diesen Weg. Übernimmt keine Krankenkasse. Ich find es furchtbar, dieses System. Echt.

        Gefällt 2 Personen

        • rotewelt schreibt:

          Genau, es muss für alle möglich sein, dass sie in der Nähe ihres Wohnorts versorgt werden. Dass es schon jetzt nicht überall spezialisierte Kliniken gibt, die zum Beispiel Herz-OPs machen, ist was anderes und sicher für jeden verständlich. Du arbeitest in der Pflege und bist ganz nah dran am Thema. Dass mit den schlecht verdienenden Pflegekräften, die sich in Städten keine Wohnung mehr leisten können, ist wirklich besorgniserregend. Wer soll das demnächst machen? Moderne Sklaven?

          Gefällt 1 Person

  2. Danke für die Links. Sehr erhellend. Sehr erschreckend. Liebe Grüße, Bernd

    Gefällt 1 Person

    • rotewelt schreibt:

      Ja, je mehr man hinter die offiziellen Verlautbarungen blickt, desto gruseliger wird es. Das mit dem V-Mann damals zum Beispiel, der in dem Internetcafé saß, in dem der NSU (?) einen Mord begann, und angeblich nichts davon mitbekommen hat, hat mich damals schon „verblüfft“, sprich, es kam mir verdächtig vor. Aber wir sollten das ja alle glauben und entsprechend lief der Prozess ab. Liebe grüße zurück, Ute

      Gefällt 1 Person

      • Wenn man z.B. Telepolis (heise.de/tp) über Jahr(zehnt)e verfolgt, die Terroristen/Attentäter bis in die (mehrjährigen) Verfahren vor den Gerichten publizistisch begleiten, dann reift die Erkenntnis, dass hinter jedem Terroristen/Attentäter/Terroranschlag ein V-Mann eines Geheimdienstes steht. So sorgt der Staat dann dafür, dass die Freiheit der Menschen nach und nach eingeschränkt werden kann (Sicherheitsgesetze), um an dem Tag in der Zukunft, an dem die einzelnen gegensätzlichen Gruppierungen in Deutschland sich nicht mehr mit sich selbst beschäftigen, sondern sich gegen ihre Vertreter erheben, um an dem Tag in der Zukunft für Ruhe im Land sorgen können. Liebe Grüße, Bernd

        Gefällt 1 Person

        • rotewelt schreibt:

          Wenn das stimmt, was du sagst, wird es einem noch unheimlicher. Na ja, in Frankreich unter Macron ist es ja schon offensichtlich, dass diese Freiheiten immer mehr eingeschränkt werden. Und die Instagram-Generation, die da herangezüchtet wurde, die sich für nichts mehr interessiert als für Selfies an instagrammable locations, wird da nicht aufmucken, die merken ja eh nix. Liebe Grüße, Ute

          Gefällt 1 Person

  3. kormoranflug schreibt:

    Unser Gesundheitsminister ist wahrscheinlich ein KI und die Robots wollen die Macht übernehmen

    Gefällt 1 Person

    • rotewelt schreibt:

      Haha, ja, wer weiß. Er macht auch sonst seltsame Vorschläge, finde ich jedenfalls, zum Beispiel die Organspendepflicht, als sei das was ganz Selbstverständliches, etc. Eigentlich wollte er ja Verteidigungsminister werden, auch chic, aber da hatte eine andere Vorrang. Egal, jede/r kann sowieso jedes Ressort bedienen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s