Die 43. Woche, 2019

Die Kinder kennen weder Vergangenheit noch Zukunft, und – was uns Erwachsenen kaum passiert – sie erfreuen sich der Gegenwart.
(Jean de La Bruyère)

Die Gedichte sind wie die unscheinbaren aber verzauberten Becher, in denen jeder den Reichtum seiner Seele sieht, die dürftigen Seelen aber fast nichts.
(Hugo von Hofmannsthal)

Alles Schöne bezaubert durch seine Aura des Sinnlosen.
(Peter Rudl)

K1024_2019_10200029b

(Gesehen und festgehalten im Stadtgarten Freiburg)

Dieser Beitrag wurde unter Aphorismus der Woche abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Die 43. Woche, 2019

  1. Jürgen EHRE schreibt:

    Ein verträumtes «Bild“ wie aus einem Märchenbuch in die Wirklichkeit versetzt.:-)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s