Endlich wieder zuhause

Der diesjährige Mallorca-Urlaub anlässlich meines Geburtstags war noch mieser als in den letzten Jahren.

K800_2020_02220024

Nicht nur, dass ich mir die Geburtstagsblumen wieder selbst pflücken musste…, tststs,

K800_2020_02190011

nein, in den ersten zwei Tagen war das Wetter schlecht und wir waren gezwungen, ohne Sonne auf einer Restaurantterrasse zu sitzen.

K800_2020_02200015

Trotz Verbots der Vermieter unseres kleinen Ferienhäuschens, die bisweilen auftauchende Katze „Tiger“ zu füttern…, tauchte sie auf und drängte sich auf. Jeden Morgen saß sie auf der Fußmatte und auch zwischendurch warf sie sich schleimig auf den Rücken, um am Bauch gestreichelt zu werden.

K800_2020_02240005

Bekannterweise hasse ich Katzen. Darüber hinaus sprang sie auf alle Sessel, bevor ich sie besetzen konnte, einfach unverschämt.

2020_02190016

Dass die Cala des Moro in der Nähe unserer Unterkunft schon lange kein Geheimtipp mehr ist, war ja klar, nur hat sie nun wirklich keinen Strand und Sand mehr (dazu brauchte es selbst den Januar-Sturm Gloria nicht mehr). Ich würde mir wünschen, die Instagrammer dieser Welt würden das jetzt mal endlich zugeben und nicht noch mehr geschönte Bilder durch die Welt schießen  (das ist jetzt ausnahmsweise keine Ironie). Doch selbst im Februar quälten sich kleine Karawanen, darunter auch Asiaten, den langen Fußweg dorthin oder fragten uns nach dem Weg. „Muy dificil este camino“, sagte ich radebrechend der älteren spanischen Familie, die mich nach dem Weg fragte, weil ich ja offenbar so mediterran aussehe, und bei der ich wirklich bezweifelte, ob sie mit ihren normalen Schuhen – vor allem die Frauen – den Abstieg schaffen würden – und das waren keine sommerlichen Instagrammer in Flipflops mit Kühltasche, Stühlen und Lufmatratze.

K800_2020_02230026b

Leider konnten wir auch selbst in der Ferne dem mir verhassten Karneval nicht entfliehen, der auf Mallorca wie so oft unter einem orientalischen Motto stand.

Selbst die weißen Reiher waren diesen Februar irgendwie verrückt, denn sie ritten auf Schafen und taumelten auf deren Rücken durch die Blumenwiesen. Sicher konnten sie dort von oben bequemer die Frösche orten als flügelanstrengend darüber zu kreisen.

Noch dazu störten jeden Morgen gegen halb sechs die Fischerboote beim Rausfahren oder Zurückkommen meinen kostbaren und so dringend notwendigen Schlaf, zwischendurch meldete sich auch noch ein Wiedehopf mit seinem monotonen Ruf und manchmal sogar die eintönige Zwergohreule. Vom unerträglichen Duft der Eukalytosbäume und der Macchia schon beim morgendlichen Fensteröffnen will ich gar nicht erst reden.

K800_2020_02240006

Dann noch diese verfrühte Vegetation…,

K800_2020_02230011

…überall fette Blumenwiesen und krankmachende Pollen – nichts, was man weiterempfehlen könnte.

K800_2020_02220009

Gut gefallen hat mir aber dieses Schild – gelobt sei die falsche Übersetzung. Ich finde, sie passt perfekt zu Deutschen: Nur nicht aus dem Weg gehen, einfach stur und breit stehenbleiben. Erlebe ich auch samstags immer in der Freiburger Fußgängerzone, wenn die dicken Emmendinger Familien die Bürgersteige und Kaufhauseingänge versperren.

Trotzdem: Insgesamt war es wieder unerträglich und ich wünsche den Aufenthalt meinen ärgsten Feinden nicht (über deren Zahl bin ich allerdings in Unkenntnis, bürokratisch formuliert). Adéu y salut.

K800_2020_02230040

 

Dieser Beitrag wurde unter Mallorca veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Endlich wieder zuhause

  1. gkazakou schreibt:

    🙂 griniazo, sagt man dazu auf griechisch:rummeckern. o ja, das ist so mancher Menschen Steckenpferd. Zum Glück findest du auch in Freiburg noch genug Anlass dafür . 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. aquasdemarco schreibt:

    Och Mensch…, vielleicht einfach Schokolade essen

    Gefällt 1 Person

  3. aquasdemarco schreibt:

    Glückwunsch nachträglich!💐

    Gefällt 1 Person

  4. rotewelt schreibt:

    Habt ihr jetzt echt nicht die Ironie erkannt? War ich so schlecht? Dann muss ich mal in mich gehen, heul.

    Liken

    • Chris schreibt:

      Na ja, vielleicht hast du*s diesmal mit dem IronieModus ein WÖNZIGES bisschen übertrieben .. ich war auch anfangs irritiert. A propos Anfang: Da steht hier im Blog nach wie vor leider dein besagter Uralt-Eintrag, derdas Hanze auf den ersten Blick seit MONATEN un-aktualisiert wirken lässt … in – glaub mir – ALLEN Browsern und bei ALLEN Einstellungen…. bug? gremlin? bonne chance! Et BISE!

      Gefällt 1 Person

      • rotewelt schreibt:

        Ich hätte nicht gedacht, derart missverstanden zu werden, denn wenigstens angesichts der Katzen- und Blumenbilder kann man doch nicht ernsthaft glauben, ich würde das alles schrecklich finden…? Egal, da muss ich jetzt durch. 😉
        Das mit der veralteten Seite habe ich übrigens jetzt auch. In meinen WordPress-Einstellungen habe ich nichts geändert, dort steht das Häkchen immer noch an der richtigen Stelle, die besagt, dass neueste Beiträge oben angezeigt werden. Warum das nicht mehr klappt, muss ich noch rausfinden. Danke fürs Glückwünschen.

        Liken

  5. kormoranflug schreibt:

    Heul doch und gehe heim. Vermiese mir bloß nicht die Insel im Frühjahr. (Lach)

    Gefällt 1 Person

  6. kormoranflug schreibt:

    Letztes Jahr war ich da, nur leere Busse und Bahnen kaum Verkehr. Mein Lieblingsrestaurant geschlossen. Lebende Tiere auf dem Markt von Sineu, wo jeder weiss wie gefährlich das ist (überspringender Virus). Eine einzige Einöde. Eine Italienerin aus Mailand quatschte mich im Zug, zwischen Ihren Handy-Ansprachen, über ihr schwieriges Leben als Geschäftsfrau in Mailand voll. Dieses Jahr fahre ich nicht mehr hin. Im Sommer soll es ja schön sein (lach).

    Gefällt 1 Person

    • rotewelt schreibt:

      Ich sehe, du hast auch schwer gelitten. 😉 Wo du deine Leiden aufzählst: Mein Lieblingsrestaurant hat auch erst am drittletzten Urlaubstag aufgemacht, schlimme Sache. Und ich hatte acht Mückenstiche – im Februar! Also wirklich, es war nicht schön, lach.

      Gefällt 1 Person

  7. cablee schreibt:

    Ehrlich gesagt, bin ich anfangs auch etwas irritiert gewesen, pasten doch die Fotos nicht zum „Heul-Text“ 🙂
    Nachträglich noch alles Gute zum Geburtstag!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s