In den Sand gesetzt

Manche Bilder gleichen sich doch sehr:

https://www.rubikon.news/artikel/gefahrlicher-virus-wahn

Auch die Briten haben offenbar ihren Drosten. Vermutlich wird es auch in anderen Ländern wie Italien oder Spanien so sein. Da verlässt sich die Regierung auf einen Virologen, der sich nachweislich schon einmal fundamental geirrt hat (beim deutschen Haus- und Hofvirulogen war es die Schweinegrippe, hat man wohl vergessen…). Ob da das Peter-Prinzip wirkt? Hat man die höchste Stufe seiner Unfähigkeit erreicht, darf man noch weiter aufsteigen? Egal, der Mann war mir von Anfang an suspekt, als ich das Fachliche noch nicht mal am Rande erfassen konnte. Ich glaube, es war von Anfang an der Eindruck, dass es Herrn Drosten vollkommen an Empathie mangelt. Egal, noch mehr Aufmerksamkeit sollte man solchen „Wissenschaftlern“, die sich zudem täglich widersprechen und offensichtlich sowieso nicht „neutral“ sind, besser gar nicht widmen.

Da am Anfang der sogenannten Pandemie und noch viel später keine Obduktionen von angeblich durch Covid-19 Verstorbenen stattfanden, weil das RKI das explizit nicht wünschte und offenbar nicht an mehr Wissen/Aufklärung über die Infektion interessiert war, und weil auch noch lange danach viele Verstorbene ohne jeglichen Test (dessen Ergebnisse ohnehin von einigen Wissenschaftlern angezweifelt werden) einfach so als Corona-Tote eingestuft wurden, wird es unmöglich sein, am Ende valide statistische Daten darüber zu bekommen, wer denn nun wirklich an Covid-19 gestorben ist und wer nicht. Die „strengen“ Regierungen werden also weiter verbreiten, es habe nur an den verordneten Maßnahmen gelegen, dass sie „es geschafft haben“, dass die Infektionszahlen zurückgingen. Auch die große Mehrheit der Bevölkerung wird das so sehen, nun glücklich und dankbar, sich mal wieder einen Zentimeter mehr bewegen zu dürfen und selbst das eigentlich noch gar nicht will – aus Angst. Angst blendet bekanntermaßen den Verstand und die Kritikfähigkeit aus und schreit nur nach Sicherheit, die sich hier wohl auch wegen der Kollateralschäden nur als eine vermeintliche erweist.

Ja, auch ich war anfangs von Angst und Panik gebeutelt und ich habe die deutsche Regierung kritisiert, als sie noch munter Karnevals-, Fußball- und andere Großveranstaltungen zugelassen hat, dazu stehe ich heute noch, denn zu dem Zeitpunkt wusste man noch zu wenig über das Virus und nun zeigt sich anscheinend, dass vor allem langer Kontakt mit vielen Menschen auf engem Raum die Verbreitung des Virus fördert. Doch ich informierte mich aufgrund vieler Widersprüche von Anfang an aus Neugier auch über die Einschätzungen vieler anderer Wissenschaftler (ja, ziemlich zeitintensiv) und nachdem man aus offiziellen Statistiken (auch von WHO und RKI) ablesen konnte, dass die Erkrankungswelle in allen Ländern die gleiche Kurve nimmt (allenfalls zeitversetzt), ob mit oder ohne strengen oder gemäßigten Lockdown, man aber ausgerechnet mit dem Rückgang der Zahl der „Infizierten“ (besser derer, bei denen der PCR-Test positiv ausfiel) die harten Beschränkungen der ganzen Bevölkerung erließ und gleichzeitig ausgerechnet die Gefährdeten nicht beschützte, war mir klar, dass hier etwas fundamental falsch gemacht wurde und wird. Denn wer stirbt denn vor allem an oder mit Covid-19 oder im Zuge der Kontaktverbote?

Was die Regierungen weltweit und nicht etwa das Virus in den letzten Monaten ausgelöst haben ab finanziellem, psychischen und physischen Elend,, wird lange nicht oder gar nicht wieder gutzumachen sein. Meinen Applaus haben sie nicht.

Im Übrigen verhalte ich mich selbst noch eher vorsichtig, meide Menschenansammlungen und gehe nicht in die Stadt, wie ich es auch sonst zu Grippezeiten tue. Dazu kommt, dass ich es anstrengend finde, längere Zeit eine Maske zu tragen.

Dieser Beitrag wurde unter Alltägliches/Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu In den Sand gesetzt

  1. Publicviewer schreibt:

    Angst essen Seele auf.
    Rien a ajouter ma chère…

    Gefällt 2 Personen

  2. kormoranflug schreibt:

    Jeder hat so seine Vorbilder. Wenn ich seriös fachlich berate werde ich auch oft von Laien und Geldgebern angegangen. Die Entscheidung etwas anders zu tun liegt dann beim Auftraggeber – mit allen Konsequenzen. Auch die Regierungen können immer zwischen florierender Wirtschaft und Zusammenbruch des Gesundheitssystem wählen und sich entscheiden.

    Gefällt 1 Person

    • rotewelt schreibt:

      Ja, das können die Regierungen. Und hier haben sie sich für den Zusammenbruch der Wirtschaft entschieden, wobei die großen Konzerne weniger geschwächt daraus hervorgehen. Das deutsche Gesundheitssystem war erstaunlicherweise trotz des jahrelangen Kaputtsparens nicht vom Zusammenbruch gefährtet – weil Corona nicht das ist, als das es uns von der Regierung verkauft wurde und wird. Es reicht, sich die offiziellen! Statistiken anzuschauen, auch die des RKI:

      Gefällt mir

  3. Ulli schreibt:

    Liebe Rotewelt, ich habe gestern ein Interview von Rubikon mit Dr. Wogard gesehen, Gerda hat es verlinkt – sehr interessant!
    Herzliche Grüße
    Ulli

    Gefällt 1 Person

  4. Publicviewer schreibt:

    Hier ist der eigentliche Beitrag den, wenn auch in etwas abgeschwächter Form, ich gerne geschrieben hätte. 😉
    https://www.rubikon.news/artikel/die-digital-pandemie
    Schmeißt endlich eure Smartphones in den Müll!

    Gefällt 1 Person

    • rotewelt schreibt:

      Weißt du, ich habe gar kein Smartphone! In echt jetzt. Man wird ja schon hier und auf einer gewissen Suchmaschinenseite etc. überwacht, mehr brauche ich nun wirklich nicht. Den Artikel sollten aber noch mehr Menschen lesen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s