Die 35. Woche, 2020

Man muss etwas machen, um selbst keine Schuld zu haben. Dazu brauchen wir einen harten Geist und ein weiches Herz. Wir haben alle unsere Maßstäbe in uns selbst, nur suchen wir sie zu wenig.

(Sophie Scholl)

Dieser Beitrag wurde unter Aphorismus der Woche abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Die 35. Woche, 2020

  1. gkazakou schreibt:

    Bedeutungsvoll angesichts des bekannten Schicksals der Scholl-Geschwister. Ihre Henker und Henkershenker traten dieNachfolge an. Ich kann keine Zeitung mehr lesen, ohne das große Kotzen zu kriegen. Der hiesige Innenminister empfahl gerade ein Jahr Gefängnis für Verbreitung von Corona „Fake news“ und zehn Jahre für Leute, die sich nicht an die Quarantäne-Bestimmungen halten. Und gibt es etwa einen Aufschrei? Ach was, ein Achselzucken. Wird schon nicht so schlimm kommen….. Und das ist nicht etwa das einzige Thema, was mir grad die Laune verschlägt. Ich fühle, wie uns sacht der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Bodenlosigkeit.

    Gefällt 1 Person

    • rotewelt schreibt:

      Ja, die proklamierte „neue Normalität“ inklusive des absichtlich und mit vollem Bewusstsein herbeigeführten Zusammenbruchs der Wirtschaft (Nicht Corona lässt die Wirtschaft kollabieren und macht Millionen von Menschen arbeitslos, sondern die Regierung) erweist sich als übelste Tyrannei gegen die Bürger und ist das absolute Gegenteil von Gesundheitsschutz oder Schutz des Lebens, nämlich umenschlich, niederträchtig und verabscheuungswürdig. Man muss mittlerweile schon sagen, dass unsere Regierung und nicht nur die diktatorische Tendenzen aufweist und das ist sehr zurückhaltend formuliert. Das mit der Knast-Empfehlung bei euch hatte ich noch nicht gelesen, das schlägt dem Fass nun endgültig den Boden aus. Und die Masse schweigt oder nickt oder macht eifrig mit und will sogar noch mehr. Wenn sich die Befürworter und Mitläufer nicht bald mal wundern werden, wenn die Folgen auch sie direkt betreffen. Und ja, das ist nicht das einzige Thema gerade, bei dem einem schlecht wird. Ich sagte ja schon mal irgendwo, dass ich jetzt erstmals verstehe, wie es die Nazis an die Macht schafften und wie rasend schnell solche Entwicklungen gehen und fast das gesamte Volk eifrig mitmacht und die, die sehen, was hier geschieht, diffamieren. Ich möchte auswandern, nur wohin? Die ebenfalls ehemals faschistischen Länder Spanien und Italien sind keine Alternative mit ihren extremen Lockdowns und das Macron-Frankreich auch nicht. Es ist zum verzweifeln.

      Gefällt 1 Person

    • rotewelt schreibt:

      Gerda, ich hatte erst überlesen, dass du euren Gesundheitsminster meintest. Ich wollte nämlich gerade sagen, dass du froh sein kannst, in Griechenland lebst und nicht hier. Aber die hier nun wieder allgegenwärtige Blockwart- und Stastimentalität wirst du dort hoffentlich nicht erleben und auch nicht, dass die Menschen unglaublich aggressiv werden bzw. noch aggressiver als sie sowieso sind?

      Gefällt 1 Person

      • gkazakou schreibt:

        Nein, Blockwarrtmentalität gibt es hier nicht, denke ich mal. Ich bin jetzt freilich in der Provinz, weiß nicht,wie es in Athen läuft. Die dortige schöne Metro, die ich sehr liebe, kann ich nicht mehr benutzen, wegen Maskenzwang. Die Stadt wird erneut am Verkehr ersticken, weil die Leute (wie auch ich) die öffentlichen Verkehrsmittel vermeiden. Und die gehen pleite. .

        Gefällt 1 Person

        • rotewelt schreibt:

          Gerda, auch die Antifa scheint zum Teil bezahlt zu werden. In Berlin am 1. August stellten sie sich an den Rand und brüllten den Demonstranten „Nazis raus“ entgegen, die das aber gut konterten, ebenfalls mit „Nazis raus“, wie ich las.

          Gefällt 2 Personen

      • rotewelt schreibt:

        Ja, die vielen Pleiten sind einer der massiven Kollateralschäden.

        Gefällt 1 Person

        • gkazakou schreibt:

          Es ist die Art der Pleiten, die mir Magenschmerzen machen. erstens sind es all die kleinen lebendigen Kultur-Einrichtungen wie Theater, Musikgruppen, Lesezirkel, Buchhandlungen…., dann die 1-Personen-Therapie-Praxen, Joga, Feldenkrais…, die kleinen spezialisierten Geschäfte, die klleinen Pensionen … also alles das, was das Leben lebenswert macht. BEISPIEL von vielen: TUI hat, wie ich (sogar) im Spiegel las, zu den ersten 1.3 Mrd noch eine Milliarde “ Covid-Rettung hinterhergeschoben bekommen. Gehören tut TUI diversen internationalen Anlegern, aber zahen tut der eutsche Steuerzahler. Dieser Riese wird nun, angeblich weil er sonst nicht überleben kann (soo vielle arbeitsverträge in Gefahr!!), die lokalen Hotelbetriebe unter noch größeren Preisdruck setzen als er es ohnehin tut, und das letzte aus ihnen rauspressen. Die können sich nicht wehren, weil sie sonst ohne Kundschaft bleiben. Knebelungsverträge dieser Art sind Gang und Gäbe. Die Konzentraton des erwirtschafteten Mehrwerts in den Händen weniger Reicher macht unter Corona gewaltige Fortschritte.

          Gefällt 2 Personen

  2. rotewelt schreibt:

    Zum als Vorwand dienenden Problem einer angeblichen Pandemie nur noch das (es gibt noch viel ausführlichere Analysen von Wissenschaftlern, die man mundtod macht, die auf alternative Medien ausweichen müssen, um überhaupt gehört zu werden und die dann unisono als Covidioten, Verschwörungstheoretiker und Rechte diffamiert werden):
    https://www.rubikon.news/artikel/die-fallzahlenepidemie

    Gefällt 1 Person

  3. kormoranflug schreibt:

    Jetzt war ich in Bayern in den Bergen und alle haben sich ganz ordentlich verhalten. Mir gab das Sicherheit und auch beim Treffen mit Verwandten und Bekannten haben wir Abstand gehalten und die Treffen in freier Luft abgehalten. Mir geht es gut und das wünsche ich auch Dir.

    Gefällt 1 Person

    • rotewelt schreibt:

      Tom, nennt man sowas nicht klassisches Aneinandervorbeireden? 😉

      Liken

      • kormoranflug schreibt:

        Also in Berlin sind die I.Rebellen und die wirklich Rechten gegen die Maskenpflicht. Auf der Strasse soll man unterschreiben -gegen die Maskenpflicht-. das muss doch wohl mal gesagt werden. Mein Kommentar war eine Gegenrede.

        Liken

        • rotewelt schreibt:

          Ach so. Aber wo ist der Zusammenhang zu meinen Worten bzw. denen von Sophie Scholl? Mit Rechten habe ich nun gar nichts zu tun, im Gegenteil (man beachte den Zusammenhang – für und gegen wenn hat Sophie Scholl gekämpft?). Vielleicht und vermutlich sind die Rechten in Berlin besonders laut, die Afd zum Beispiel springt ja gern auf jeden Zug, um sich Gehör zu verschaffen. Das ist leicht durchschaubar, wird von den Medien aber so dargestellt, als seien alle Kritiker rechts und das ist eine Unverschämtheit. Und inzwischen vermutet man ja, dass Rechte mit ihren doofen Fahnen absichtlich in die Demos geschleust werden, damit Dunja Halali et al ihre passenden Motive finden, such mal auf youtube, da setzen sich die Flaggenschwenker auf der Berliner Demo am 1. August genau in dem Moment in Szene, als die Reporterin interviewt wurde, bis dahin standen die paar Männchen schlaff und desinteressiert-unaffällig am Rand herum und warteten offenbar auf ihren bezahlten Einsatz). Die Mehrzahl der Menschen, die gegen die schon lange grundlosen Beschränkungen protestieren, distanziert sich von den rechten Dumpfbacken.

          Gefällt 2 Personen

          • gkazakou schreibt:

            als ich im Tagesspiegel einen Bericht über Reichsdeutsche vor dem ehemalligen Reichstag llas – lauter angesoffene Pllatzköpfe, die angeblich gegen Maskenzwang protestieren und die merkwürdigsten Theorien vertreten – , kam mir schon der Verdacht, dass diese Leutchen finanziert werden. Denn interessanterweise wurde ihre Versammlung nicht aufgelöst, keiner fühlte sich zuständig. (Auch die AfD und angebliche Gefahr von Rechts sind m.E. ein immer zur Verfügung stehendes Alibi für die herrschende CDU-CSU-Grüne-SPD-Linke-FDP-Mischpoke.

            Gefällt 1 Person

    • gkazakou schreibt:

      Du warst in Bayern in den Bergen, lieber Kormoran, und fandest, dass die Leute sich recht ordentlich verhielten. O ja, das tun sie, das müssen sie tun, besonders die Gastwirtschaften und Hotels müssen es tun, denn sonst kriegen sie noch saftige Bußgelder bis hin zu Betriebsschließungen zu allen Problemen obendrauf. Du siehst anscheinend aus der Freizeitperspektive auf das Problem, nicht aus der Perspektive des Geschäftsmannes, dem die Luft zum Atmen abgedreht wird. Hinzu kommt, dass Treffen in freier Luft eine Gut-Wetter-Alternative ist. Wenns regnet und stürmt – was ist dann?

      Gefällt 2 Personen

  4. Uffnik schreibt:

    Das Virus ist hoch infektiös. Und ich meine damit nicht Covid 19. Eher das Verschwörungs-Virus, sowie alle Abarten aus der rechten Ecke. Hotspot ist sicher das Internet.
    Sophie Scholl´s harter Geist und starker Wille würde heute sicher von zigtausend Demonstranten niedergeschrien und übertönt. Die Mehrheit mag ja einen vernünftigen Standpunkt einnehmen, aber man hört sie nicht!

    Liken

    • rotewelt schreibt:

      Ich sehe das anders als du. Leider machst du das gleiche wie unsere Leitmedien: Du implizierst, dass zehntausende Demonstranten Rechte sind und das ist nicht haltbar. Man sollte sich nicht nur in den etablierten Medien informieren, sie liefern leider ein extrem einseitiges Bild.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s