Belgische Ärzte melden sich zu Wort

https://www.rubikon.news/artikel/klare-diagnose

Schade, dass deutsche Ärzte immer noch diffamiert werden, wenn sie sich kritisch zu den Corona-Maßnahmen äußern. Aber vielleicht zieht das belgische Beispiel und die Aufforderung zu einer breiteren vorurteilsfreien Debatte ja doch weitere Kreise.

Dieser Beitrag wurde unter Alltägliches/Allgemeines abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Belgische Ärzte melden sich zu Wort

  1. kormoranflug schreibt:

    Rubicon veröffentlicht immer mit dem einzigen herrschenden Herausgeber all diese Nachrichten. Woher stammt das Geld dafür? Fake news für mich eindeutig. Finanziert von Q oder Trump?

    Gefällt mir

    • rotewelt schreibt:

      Informier dich!

      Gefällt mir

    • lachmitmaren schreibt:

      Ich muss zugeben, zuerst habe ich diesen Kommentar für eine sehr elegante Form der Ironie gehalten. Mit der du darauf hinweisen wolltest, wie absurd es ist, dass jede Kritik an den offiziellen Corona-Verlautbarungen von den Verfechtern dieser Verlautbarungen immer wieder einfach platt als „Fake-News“ o.ä. abgetan wird. Das mag zunächst praktisch erscheinen, denn es erspart die inhaltliche Auseinandersetzung. Aber es führt niemanden weiter. Und macht jeden Kritiker noch kritischer.
      Wie kommst du darauf, dass ein offener Brief von Ärzten und Medizinern „Fake-News“ sein soll? Was daran denn? Dass es den Brief überhaupt gibt? Dass er von Ärzten unterzeichnet ist?
      Den Schwenk zu Trump fand ich auf den ersten Blick (als ich den Kommentar für Ironie hielt) besonders gelungen, weil der mir aufzuzeigen schien, dass die Kritik an Gegnern der Maßnahmen teilweise schon verschwörungstheoretische Züge annimmt, gleichzeitig aber diesen immer gern unterstellt wird, sie würden Verschwörungstheorien anhängen. …

      Ich schreibe das jetzt nicht, weil ich eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dir über das Thema beginnen möchte. Oder dich gar ärgern wollte. Das wäre sinn- und fruchtlos. Und was das ärgern anginge, auch unschön. Du hast ganz offensichtlich eine bestimmte Wahrnehmung von diesem Thema. Und ich zum Beispiel habe eine andere. Aber ich habe gerade mal auf deine Seite geschaut – und bin über das (mir sehr sympathische) Stichwort „Schamane“ gestolpert und „jemand, der die Welt von oben sieht“. Und irgendwie konnte ich da dann nicht widerstehen, bei dir für eine gewisse Öffnung dafür zu werben, ob man die „Welt von oben“ nicht vielleicht auch anders sehen könnte, als du es offenbar gerade tust. .. Denn, wenn ich deine Worte nicht ironisch nehme, dann kommen sie mir vor wie eine Keule, die versucht, andere Wahrnehmungen „zu erschlagen“. Aber warum? LG Maren

      Gefällt 1 Person

      • kormoranflug schreibt:

        Danke für Deine Betrachtung. Nein es ist keine Ironie. Ironie war als wir nach der Maueröffnung erkennen mussten, daß die RAF tatsächlich von Russland und von der DDR gesteuert wurde, wie bist dahin manche konservative Politiker erklärten und wir es nicht für möglich gehalten haben. Für das Thema Corona bin ich einfach zu nahe daran an Menschen die täglich betroffen sind und auch der ersten Opfer. Es gibt vielleicht andere Wege mit der Eindämmung zu arbeiten, damit die Infektionsrate verlangsamt wird – Vorschläge kenne ich keine. Grüsse tom

        Gefällt 1 Person

        • lachmitmaren schreibt:

          Okay, das verstehe ich. Es ist immer auch eine Frage der persönlichen Betroffenheit.

          Dass ich mir eine andere politische Vorgehensweise wünschen würde, liegt auch weniger daran, dass ich tolle „Lösungen “ zur Eindämmung hätte, sondern daran, dass mir die Darstellung der Gefährlichkeit des Virus im Vergleich zu anderen Erkrankungen tatsächlich übertrieben und einseitig vorkommt. Und daran, dass ich generell eine andere Sichtweise auf Menschen und Viren habe und diese Vorstellung, dass man sich im „Krieg “ mit einem Virus befinde, (den man „gewinnen“ müsse) für eigentümlich halte. Denn aus meiner Sicht sollten die Maßnahmen darauf gerichtet sein,
          FÜR das Leben zu arbeiten und nicht gegen irgendetwas. Also dafür zu sorgen, dass man den potentiellen Wirt, also das Immunsystem der Menschen stärkt, für ein gutes Gesundheitssystem sorgt und für vernünftigen Umweltschutz, um so diesem und anderen Viren keine guten Bedingungen zu bieten. Aber mir ist klar, dass es sich dabei um eine absolute Minderheitenansicht handelt. LG Maren

          Gefällt mir

  2. Wie gut, daß sich diese Ärzte mit Mut und Rückgrat nicht abschrecken lassen und zusammenstehen, gegen eine ALLMACHT ohne jegliches Gewissen!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s