Tut sich was? Kleine Hoffnung

Der Faschismus, der wieder kommt wird nicht sagen, ich bin der Faschismus. Nein er wird sagen, ich bin der Antifaschismus.
(Ignazio Silone)

Ich habe einen kleinen Hoffnungsschimmer, dass der ganze Schwindel um die angebliche C-Pandemie (bei gleichzeitig völligen Verschwinden der Grippe – ups, wie konnte das passieren?) und die untauglichen PCR-Tests sowie die unzulänglich geprüften „Impfungen“ doch allmählich auffliegt und auch die bisher gutgläubigsten Menschen sich langsam Fragen stellen (mit Sars Cov2 handelt es nun offenbar um ein weiteres (viertes) Corona-Virus, das jährlich zu Erkrankungen und leider auch zu Todesfällen führt und uns womöglich fortan in jeder Erkältungssaison zu schaffen machen wird).

Meine „kleine“ Schwester zum Beispiel, die sich als Erzieherin im Kindergarten an die unsinnigsten Hygienemaßnahmen halten muss (abends im leeren Gebäude alle Flächen sprich Möbel desinfizieren (aber nicht die Spielsachen!!!) und morgens vor Ankunft der Kinder schon wieder) kommt auch ins Grübeln, hält mich aber wohl noch für, na ja, sie sagt es nicht so direkt. Warum das notwendig sei, fragte sie die Leitung mehrfach und bekam die unbefriedigende und unlogische Antwort, es müsse eben sein. Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Das „mehr“ hinter alldem stecken könnte, weist meine Schwester bisher von sich. Es wäre ein zu großer Schock und würde ihre Vorstellungskraft übersteigen, sagte sie mir vorgestern am Telefon. Ich verstehe das und bin überzeugt davon, dass es den meisten Menschen so geht. Es braucht eine „Eingewöhnung“ und selbst hatte ich noch im März auch ganz andere Gedanken und gutwillige Überzeugungen, obwohl ich schon lauter Fragezeichen sah. Sich mit dem Unvorstellbaren vertraut zu machen, benötigt Zeit und erschüttert alle Grundfeste, von denen man bislang überzeugt war. Jeder Mensch hat andere Voraussetzungen und Strategien, damit umzugehen und fertigzuwerden. Da nützt es auch nichts, wenn selbst die sogenannten Leitmedien inzwischen ganz offen vom Great Reset berichten – es will wohl kaum jemand zur Kenntnis nehmen, recherchiert nicht selbst oder gibt sich mit der Positivpropaganda der Pläne zufrieden.

Wie auch immer, ich denke inzwischen, dass die Zeit es richten wird und sich schon im ersten Halbjahr 2021 ein Umschwung abzeichnet, jedenfalls hoffe ich das. Selbst gehe ich davon aus, noch überrascht zu werden von neuen Erkenntnissen, mit denen ich nie gerechnet hätte, aber mir ist jede weitere Desillusionierung lieber als das Verharren in der Verlogenheit und in diesen absolut unmenschlichen Zukunftsaussichten, die mir das Weiterleben unattraktiv erscheinen lassen.

Eine Gesellschaft, eine Welt, in der die Bedeutung von Werten wie Solidarität, Verantwortung und Zusammengehörigkeit ins Unkenntliche verkehrt wird, in der der Mensch auf Dauer vereinzelt und jedes Gruppengefühl verhindert werden soll, ist menschenfeindlich. Zynisch und grausam sind nicht die „Corona-Leugner“ (ich kenne übrigens keinen, aber die Kanzlerin meinte ja in Wahrheit auch die Kritiker, die unerwünscht sind), sondern die Regierung selbst ist zynisch und grausam. Empathie sind Merkel, Spahn, Söder, Lauterbach & Co vollkommen fremd. Und würde es dieser Regierung wirklich um die Gesundheit und den Schutz der Menschen gehen, würde sie alte Menschen nicht im Stich lassen, kleine Kinder nicht traumatisieren, den Mittelstand nicht gezielt in den Ruin und Bürger massenhaft in die Arbeitslosigkeit treiben, hätte nicht im Sommer, als sie bereits vor einer „zweiten Welle“ warnte, weiteres Personal in Kliniken abgebaut und zusätzlliche Krankenhäuser geschlossen. Ich kann nur hoffen, dass alle Verantwortlichen inklusive der sie unterstützenden Medien und der korrupten Richter, Ärzte und Wissenschaftler einmal zur Rechenschaft gezogen werden.

Ein kleiner Lichtblick: Ein Richter schert aus dem Schweige- und Mitmachkartell aus und erhebt Verfassungsbeschwerde:

https://2020news.de/deutscher-richter-erhebt-verfassungsbeschwerde-in-sachen-corona/

Was soll ich euch wünschen? Ein allgemeiner Wunsch für alle fällt mir dieses Jahr schwer, weil ihr so unterschiedlich tickt und denkt. Also bleibt mir der banale Wunsch für euch, dass ihr alle glücklich sein möget.

Leicht hoffnungsvoll, eure U.Rotewelt

Hier noch für Interessierte das Video zur 33.. Sitzung des Corona Untersuchungsausschusses:

Dieser Beitrag wurde unter Alltägliches/Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.