Wo sind sie, die vielen Kranken?

Jedes Jahr zur Grippesaison schaue ich mir auf der RKI-Seite das Krankheitsgeschehen von Herbst bis Frühjahr an, denn ich will Bescheid wissen, wie vorsichtig ich sein muss, denn mit der Grippe ist nicht zu spaßen. Das Institut zeigt die Entwicklung der ARE-Aktivitäten (ARE= Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen) immer Woche für Woche an, sowohl auf Karten als auch in Form von Berichten und Diagrammen.

In dieser Erkältungssaison ist fast nichts los. Gerade hat Wolfgang Wodarg auf seiner Seite darauf hingewiesen und die 8. Kalenderwoche 2021 denen der Vorjahre gegenübergestellt:

https://www.wodarg.com/

Ich habe mir selbst die aktuelle Situation angeschaut und zwar die letzte Woche (10.KW). Hier der Wochenbericht:

https://influenza.rki.de/

und ausführlicher:

https://influenza.rki.de/Wochenberichte/2020_2021/2021-10.pdf

Auszüge: „Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE-Raten) in der Bevölkerung (GrippeWeb) ist in der 10.KW 2021 im Vergleich zur Vorwoche bundesweit gestiegen. Die ARE-Rate liegt weiterhin unter den Werten der Vorsaisons auf einem extrem niedrigen Niveau.“

„Im Nationalen Referenzzentrum (NRZ) für Influenzaviren wurden in der 10. KW 2021 in insgesamt 91 (39 %) der 236 eingesandten Sentinelproben respiratorische Viren identifiziert, darunter 60 (25 %) mit Rhinoviren, 17 (7 %) mit humanen saisonalen Coronaviren, 13 (6 %) mit SARS-CoV-2 und jeweils eine Probe mit Respiratorischen Synzytialviren (RSV) bzw. Parainfluenzaviren. Influenzaviren wurden nicht nachgewiesen.“
Selbst Sars-Cov-2 steht erst an dritter Stelle nach Rhinoviren und den sonst auch üblichen Coronaviren.

„Die ARE-Aktivität liegt seit dem harten Lockdown Ende 2020 auf einem vorher nie erreichten, niedrigen Niveau in den Wintermonaten. Die noch registrierten akuten Atemwegserkrankungen werden in dieser Saison bisher hauptsächlich durch Rhinoviren und SARS-CoV-2 bestimmt. Seit der 9. KW 2021 liegt die Positivenrate für hCoV höher als für SARS-CoV-2. Influenzaviren wurden in keiner der bisher 3.027 unter-suchten Sentinelproben nachgewiesen.“

Danach gab es auch in der vergangenen Woche keinen einzigen Nachweis von Influenzaviren. Die Grippe ist seit letztem April komplett ausgestorben – ein Wunder ist geschehen. Wer nachfragt, bekommt keine Antwort oder die, dass Sars-Cov-2 die Influenza verdrängt hat (was wenig glaubhaft ist, denn drei bis vier Corona-Viren sind schon immer Bestandteil des alljährlichen Grippe- und Erkältungsgeschehens und haben das Auftreten der Influenza nie beeinflusst) oder auch die „Erklärung“ (Spahn), die AHA-Regeln hätten dafür gesorgt. Aha. Und woher dann die vielen positiv auf Sars-Cov-2-Getesteten? Lassen sich Influenzaviren von Masken und Abstand abschrecken, Sars-Cov-2-Viren aber nicht? Und auch keine gewöhnlichen Rhinoviren?

Wäre es nicht eher denkbar, dass uns die alljährliche Influenza als Covid-19 verkauft wird? Der PCR-Test schlägt bekanntlich auch auf Grippe- und andere Coronaviren an. Und vor allem: Ein Mensch mit einem positiven Testergebnis muss nicht krank und infektiös sein. Und wenn man sich die ARE-Zahlen anschaut (Menschen, die zum Arzt gehen, weil sie Symptome haben), kann man nur erkennen, dass diesen Winter weniger Menschen als sonst an grippalen Infekten leiden.

Auf jeden Fall haben wir es nicht mit einem dramatischen Geschehen zu tun. Auch im kompletten Jahr 2020 gab es in den Krankenhäusern hierzulande keine dramatische Situation durch Covid-Patienten, sondern allenfalls, weil mehr als 20 Kliniken geschlossen wurden und auch an Personal noch mehr gespart wurde – beides von Spahn und auch Lauterbach genauso gewollt. Selbstisolation und Vorsicht werden natürlich dafür gesorgt haben, dass sich weniger Menschen anstecken als gewöhnlich. Nur, wie Wodarg auch anmerkt, unser Immunsystem wird durch diese künstlichen Maßnahmen, dieses Vermeiden, mit Viren und auch Bakterien in Berührung zu kommen, nicht gefordert, sondern geschont. Das kann später einmal böse Folgen für uns haben.

Wie auch immer, es gab und gibt keine Pandemie, auch wenn uns Politiker, deren gekaufte Wissenschaftler und Medienvertreter das ständig ins Hirn rammen und bewusst Panik verbreiten. Langzeitschäden und andere angebliche Besonderheiten von Covid-19 gibt es auch bei der Grippe, unter anderem noch lange andauernde Schwäche, auch neurologische Beeinträchtigungen. Es spricht nur niemand darüber. Zum Beispiel ist die Frau eines Freundes vor Jahren mit 39 an den Folgen der Grippe gestorben; ihr Herz war angegriffen.

Auch wenn ich mich wiederhole: Es geht hier nicht um den Schutz unserer Gesundheit. Wäre es so, würde man sich um die psychische und physische Gesundheit der alten Menschen und Kinder sorgen, was nicht der Fall ist, im Gegenteil. Es geht darum, uns in Panik zu halten, uns die Impfung, die keine ist, aufzudrücken, uns mit einer digitalen Identität zu versehen und – auf Dauer – zu kontrollieren und zu überwachen. Unsere Freiheiten werden wir nicht zurückbekommen. Also, warum wehrt sich die Masse nicht endlich?

Ich habe angesichts der seit einem Jahr bewusst in Szene gesetzten Panikmache (kennt ihr das sogenannte Panikpapier der Regierung?) durchaus Verständnis für die unter euch, die Angst vor dem Virus haben (ich habe auch Respekt vor Erkältungsviren, die einen außer Gefecht setzen können). Ich gehöre zu jenen, die mehr Angst davor haben, in einer Diktatur zu leben und ihre Grundrechte und Freiheiten für immer zu verlieren. Ich wünsche mir aber auch selbst Verständnis von denen, die meine Angst nicht teilen. All die Menschen, die glauben, dass wir unsere Freiheiten „danach“ wieder zurückbekommen oder denen es nichts ausmacht, in Unfreiheit zu leben, weil sie sich schon daran gewöhnt haben, möchte ich sagen: Denkt bitte auch an uns, die, die gerade keine Zukunft mehr für sich sehen, wenn sich nichts ändert. Und auch wenn ihr noch an „das Gute im Menschen“ glaubt: Es gibt Menschen, vor allem in Machtpositionen, die nichts Gutes mit uns im Schilde führen, weil sie größenwahnsinnige, gierige Psychopathen sind, die glauben, sich alles erlauben zu können und es – leider – auch schaffen, weil sie das nötige Geld und damit Einfluss haben. Ich würde sie als böse bezeichnen. Oder möchtest ihr vielleicht Hybridwesen werden oder ein Sozialkreditsystem wie in China? Ihr glaubt, das sei Geschwurbel? Informiert euch selbst über die Pläne von Schwab, Gates und Konsorten.

Abgesehen davon: Warum eigentlich können nicht die Virus-Ängstlichen freiwillig Masken tragen, auf enge oder viele Kontakte verzichten oder sich impfen lassen, es aber den anderen Menschen zubilligen,ein normales Leben zu führen (abgesehen davon sind die meisten jetzt schon so sensibilisiert und vorsichtig, dass es wohl kaum noch jemand wagen würde, sich hustend und schnupfend in Gesellschaft zu begeben, was ich schon immer als rücksichtslos empfunden habe)? Wäre das nicht ein Kompromiss? Man käme sich doch gar nicht in die Quere.

Und die Geimpften haben überdies gar keinen Grund, die Ungeimpften als Gefahrenpotenzial zu betrachten. Denn sie sind ja geschützt, zumindest vor schweren Verläufen, wie es heißt, und müssten sich nicht fürchten. Es bestünde kein Anlass zu einer noch größeren Spaltung der Gesellschaft, als sie sowieso schon betrieben wurde, mit durchschlagender Wirkung. Ich kann aber nicht anders, als allen zu raten, sich nicht nur in den Leitmedien über die mRNA-Imfpung gründlich zu informieren, die in Wahrheit gar keine Impfung ist, sondern ein genetischer Eingriff. Im übrigen sind diese „Impfungen“ entegen anderslautender Meldungen in Tagesschau & Co immer noch Notzulassungen.

Bleibt oder werdet aufmerksam. Danke.

Dieser Beitrag wurde unter Alltägliches/Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.