Die 41. Woche, 2022

Nicht das Böse, sondern das Verkommen des sogenannten Guten ist das, was interessiert.
(Peter Rudl)

Kleingeister leiden naturgemäß an Größenwahn.
(Harald Schmid, auch: Harry Pegas

Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber
(1874 auf Schweizer Stimmzettel erschienen)

Vertrauen geht auch jedem Untergang voraus.
(Erhard Blanck)

Gründlich, wie die Deutschen sind, und ohne Instinkte zur Selbsterhaltung, wird das vorletzte Kapitel ihrer Geschichte logischerweise den überraschenden Titel tragen: Ein Volk kämpft für seinen Untergang.
(Wilhelm Schwöbel)

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , | 3 Kommentare

Die 34. Woche, 2022

Sei ein Einzelgänger. Das gibt dir Zeit, dich zu wundern und nach der Wahrheit zu suchen. Habe eine heilige Neugierde. Mach dein Leben lebenswert.
(Albert Einstein)

Wer zum Wahrnehmen der Wirklichkeit erwacht ist, ist von den anderen unweigerlich geschieden.
(Hermann Hesse)

Der Mangel an Urteilskraft ist eigentlich das, was man Dummheit nennt und einem solchen Gebrechen ist gar nicht abzuhelfen.
(Immanuel Kant)

Gestern war es das N-Wort, heute ist es das I-Wort, morgen… Wobei die Woken und Cancel-Culture-Clubs die (Kultur)geschichte oft wegen fehlenden Wissens nicht kennen oder einfach aus Dummheit, Einfalt und der unseligen Neigung zum Schwarzweißdenken fanatisch einen neuen Rassismus betreiben, ohne sich dessen bewusst zu sein.


Veröffentlicht unter Aphorismus der Woche | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 12 Kommentare

Die 31. Woche, 2022

Alles, was man in dieser Zeit für seinen Charakter tun kann, ist, zu dokumentieren, dass man nicht zur Zeit gehört.

(Johann Gottfried Seume)

Veröffentlicht unter Aphorismus der Woche | 17 Kommentare

Nicht mit mir

Momentan, nein, seit einiger Zeit, befinde ich mich im puren Überlebens- und Durchhaltemodus. Ich kann diese Welt, vor allem in Deutschland, mit all den dummen und übergehorsamen Menschen, die noch dazu zu faul sind, sich auch mal jenseits der gleichgeschalteten Leidmedien zu informieren, nicht mehr ertragen. Aber aufgeben war bisher auch nie mein Ding. Also beiße ich die Zähne zusammen. Ich richte meine Verzweiflung und Wut gegen mich selbst, nicht absichtlich, sondern weil ich ohnmächtig und machtlos bin, weil ich die Täter nicht erreichen kann und weil ich ein friedlicher Mensch (Lumpenpazifistin) bin.

Abgesehen davon: Welche Möglichkeiten hätte ich denn, mich zu wehren und für Recht und Gerechtigkeit, für die Demokratie und Frieden einzusetzen? Ich kriege die Krätze, wenn ich die Kriegshetzerin (nach eigener Aussage Völkerrechtlerin) Baerbock und den devot-zerknirscht-weinerlichen Kinderbuchautor Habeck höre und sehe, der so tut, als sei das, was auf Deutschland zukommt (der totale wirtschaftliche und menschliche Ruin), vom Himmel gefallen und Putins Schuld und nicht seine eigene. Ich muss zum Zahnarzt, weil sich die Muskelfasern in meinem Mund wegen der dauernden Anspannung verhärtet haben und schmerzen. Oft könnte ich nur noch schreien, doch ich reiße mich zusammen, weil es nichts nützen würde.

Überall in Europa werden die Corona-Maßnahmen abgeschafft (klar, wenn ein „neues Virus“ käme…, ein Ziel ist ja der weltweite digitale Pass und den Plan werden die „Eliten“ nicht aufgeben), nirgendwo sonst gebärdet sich die Regierung außenpolitisch so größenwahnsinnig wie die Braungrünen in Deutschland. Ausgerechnet. Ich sehe mich geradezu gezwungen auszuwandern, weil ich mich nicht mitschuldig machen will, aber ich verachte die meisten meiner Landsleute inzwischen auch. Ich sagte es bereits vor zwei Jahren: Nun verstehe ich endlich, wie 33 geschehen konnte. Aber dass ausgerechnet die Deutschen daraus gar nichts gelernt haben… Nun gut, die Nazis wurden ja zum großen Teil mangels Nachfolger wieder in höhere Funktionen gebracht und eine Aufbereitung der Verbrechen fand nie wirklich statt. Trotzdem, wirklich begreifen kann ich nicht, was gerade geschieht. Es verstört mich, macht mich oft sprachlos, hoffnungslos.

Doch ich lege Wert darauf zu sagen, dass ich nicht dazu gehöre. Ich distanziere mich von der gegenwärtigen deutschen Politik und zwar in jeder Beziehung. Ich will das alles nicht, es geschieht ohne meine Zustimmung als Souverän. Das ist alles, was ich momentan tun kann.

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 28 Kommentare

Apokalypse now

Die USA und Europa wollen den Dritten Weltkrieg, gern auch atomiar, speziell Deutschland jubelt ihn geradezu herbei. Scholz, der sonst keine roten Linien kennt, ist der einzige aktive Politiker, der noch bremst, halbwegs jedenfalls.

Um Frieden ging es der Nato und Deutschland nie, das ist inzwischen für jeden deutlich, der sehen und denken kann. Der große Krieg war von Anfang an gewollt und Putin hat der Nato den Gefallen getan, irgendwann genug von den Provokationen und der nicht vorhandenen Verhandlungsbereitschaft gehabt zu haben und in die Ukraine einzumarschieren. Darauf haben die USA gewartet, nun haben sie den ersehnten Anlass. Gern lassen sie aber Europa bei der Kriegshetze und -vorbereitung vorpreschen und Deutschland dienert nur zu gern mit. Die dazu passenden Politiker Baerbock und Habeck wurden rechtzeitig installiert, Waffen-Uschi ist sowie bereit für alles, was die „Eliten“ ihr einflüstern, und Hofreiter darf in der EU nun auch mitspielen. Blackrock-Merz und Finanzlobbyist Lindner sind ebenfalls gern an der verbalen Front dabei. Von Strack-Zimmermann und den anderen kriegsgeilen Weibern, die plötzlich aus den Löchern gekrochen sind, rede ich lieber nicht, sonst werde ich noch ausfallend, ich schäme mich für meine Geschlechtsgenossinnen und ich schäme mich, zufällig als Deutsche geboren zu sein. Ich habe mit diesen Verbrechern nichts zu tun, die sich mit den Asov-Nazis in der Ukraine gemeinmachen und ihre Geschichte vergessen haben. Nun darf auch er wieder aus den Löchern kriechen, der Faschist – überall zeigt er seine hässliche Fratze. Corona war nur der Anfang.

Ich wiederhole mich: Dummheit, fehlende Geschichtskenntnis, Charakterlosigkeit, moralische Verkommenheit, Größenwahn und offenbar Lust am Untergang kennzeichnen nicht nur unser Regime, sondern auch die Medien. Blome lernt im Spiegel die Atombombe zu lieben und reklamiert sie auch für Deutschland. Und ein nicht unerheblicher Teil des ebenfalls verblödeten und moralisch abgewirtschafteten Volkes würde auf die Frage „Wollt ihr den totalen Krieg?“ wieder laut „Jaaa“ schreien.

Wahrscheinlich muss es so kommen, vielleicht soll diese Zivilisation, die ihren Namen schon lange nicht mehr verdient, untergehen. Danke, dass ihr uns alle mit in den Abgrund zieht und falls nicht in den Tod, dann doch mindestens in den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ruin, sofern es zu letztem noch eine Steigerung gibt. Ich hätte gern noch ein paar Jahre in Frieden und Freiheit gelebt. Ob die Politiker und Chefredakteure glauben, dass sie noch rechtzeitig in den Führerbunker kommen, wenn’s knallt?

Das Schlimme ist: Wie schon bei der Plandemie, deren Täter und Mittäter zum Teil dieselben sind wie bei der Kriegshetze, wird später niemand juristisch zur Rechenschaft gezogen werden – es sind auch schlicht zu viele.

Waffenstellerkonferenz in Ramstein
USA erhöhen den Druck auf Berlin, der Ukraine schwere Waffen zu liefern. Kanzler Scholz bremst, warnt vor Weltkrieg; CDU will ihn mit Hilfe von FDP und Grünen überstimmen.“
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8900

Debatte über Krieg und Aufrüstung: Fortschreitende Verharmlosung
Von Anton Hofreiter bis Marie-Agnes Strack-Zimmermann: Immer mehr Politiker sprechen allzu sorglos von einer Eskalation des Ukraine-Krieges. Wie sprachliche Atomwaffen die Diskussion verwüsten und den Weltkrieg vorbereiten
Je mehr über den Krieg gegen die Ukraine gesprochen wird, desto häufiger fallen Worte wie „Atomkrieg“, „Atombombe“, „Atomwaffen“, „Dritter Weltkrieg“. Der „Einsatz von Atomwaffen“ – schon das ist ein Euphemismus – erobert sich schleichend den Anschein des Normalen. Und fast alle machen mit. So entsteht nach und nach der Eindruck, dass ein Atomkrieg „führbar“ sei. Damit treiben Politiker den Dritten Weltkrieg in die Köpfe – und bereiten ihn als akzeptable Option vor.“
https://www.freitag.de/autoren/katharina-koerting/ukraine-fortschreitende-verharmlosung

Wie ich die Bombe lieben lernte
Die Aufrüstung der Bundeswehr ist da gut und schön, aber es wird Zeit, »out-of-the-box« zu denken, und immerhin haben in den vergangenen Wochen viele Gruppen, Parteien und Polit-Prominente das Wörtchen »undenkbar« vorerst aus ihrem politischen Wortschatz gestrichen. Und ja, so darf nicht undenkbar bleiben, dass Deutschland sich atomar bewaffnet. Dass es mit Frankreich einen gemeinsamen Atomschirm über die EU spannt. »L’Europe qui protège«, ein »Europa, das beschützt«, wollte Emmanuel Macron und meinte zu Beginn den Schutz vor den Unbilden der Globalisierung. Dann kam Corona, und der Satz passte erst recht. Wegen Putin passt er für lange Zeit noch besser. […]
Der Bundeskanzler hat im Gespräch mit dem »SPIEGEL« seiner Furcht vor einem Atomkrieg Ausdruck verliehen. Wenn er damit nicht nur taktisch plänkelt, sondern sie ernst nimmt, dann braucht es erst eine Debatte und dann die Bombe für Deutschland. Denn es sind Atomwaffen, die den Atomkrieg bis heute verhindert haben.“
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/aufruestung-wie-ich-die-bombe-lieben-lernte-kolumne-a-260f8dca-4eb6-4fd2-ab16-1325b1ed8ba1

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 6 Kommentare

Selbstauslöschung oder Zukunft?

Der Wille zum Weltkrieg
Mehrere NATO-Staaten halten im Ukraine-Krieg an Forderungen fest, die auf einen Weltkrieg und ein nukleares Inferno hinauszulaufen drohen.“


https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8872

Neutralität oder Untergang
Es muss nun alles Menschenmögliche getan werden, um eine militärische Eskalation und letztlich einen Atomkrieg zu verhindern.“

„Jede Eskalation ist ein Schritt in einen drohenden Untergang. Schon 1946 warnte Einstein im Russell-Einstein-Manifest:
„Die entfesselte Kraft des Atoms hat Alles verändert — nur nicht unsere Art zu denken, und so treiben wir auf eine Katastrophe zu, für die es bisher kein Beispiel gibt“ (4).

Es gibt nur einen Ausweg für die Menschheit und der heißt Beendigung aller Aufrüstung, aller Rüstung und Waffenproduktion und allen Militärs überhaupt. Alle Konfliktlösungen nur mehr durch Gespräche, Verhandlung, Zugeständnisse, faire Verträge, Menschlichkeit.

Es ist völlig absehbar, wenn wir dieses Ziel nicht erreichen, wird früher oder später die weitgehende Selbstauslöschung der Menschheit „passieren“, sei es „aus Versehen“ (5) oder sei es, weil der kollektive menschliche Verstand nicht reicht, die Systeme, die er selbst geschaffen hat, so zu gestalten, dass ausgeschlossen ist, dass innere Widersprüche in Zeiten der Zuspitzung den Tunnel der Wahrnehmung so verengen, dass am Schluss nur noch Krieg, Mord, Totschlag und eben auch ein Atomkrieg als „logisch“ erscheinen. Gegenwärtig ist die Gefahr wohl extrem groß, dass es früher passiert.“
(…)
„Der einzige Ausweg ist, dass Europa selbst neutral wird. Genau das, was heute angesichts der Kriegshysterie kaum jemand zu denken wagt, müssen wir tun.“

https://www.rubikon.news/artikel/neutralitat-oder-untergang

Pazifismus als hohle Phrase
Wir leben in einer Zeit, in der von den Herrschenden Worte ihres Sinnes beraubt, ja umgedreht und so die Menschen manipuliert werden. In der Krieg zu Frieden umgedeutet wird. Die in Deutschland herrschende Politik lebt das: Von Frieden reden und Kriege befeuern. Dabei wird sie ganz offensichtlich von stromlinienförmigen Massenmedien sekundiert.“

https://peds-ansichten.de/2022/04/ostermarsch-frieden-solidaritaet-pazifismus-habeck/

Erinnerung: Krieg verlieren immer alle — Neue Debatte

Die Stimmen derer, die den letzten Krieg in unseren Breitengraden noch miterlebt haben, sind dünn geworden. Aber es existieren noch genügend Menschen, die sie gekannt haben, und zwar auf allen möglichen Seiten. Was sie erzählen konnten, war, man staune, in der Quintessenz immer das Gleiche: den Krieg verloren haben immer alle, die daran teilnehmen mussten, egal auf welcher Seite. Denn sie haben dafür mit ihrem Leben, ihrem Unglück, ihrer verlorenen Unschuld und ihrem Glauben an die Gattung selbst bezahlen müssen. Und sie hatten, ebenso unabhängig davon, auf welcher Seite sie gekämpft hatten, letztendlich den Respekt vor denen, die ihnen gegenüberstanden, (meistens) nicht verloren. Denn gehasst hatten sie ihr Gegenüber nicht. Wenn aus diesen denkwürdigen wie grauenhaften Erinnerungen ein Hass geblieben war, dann bezog er sich auf diejenigen, die Kriege inszenieren und dieses aus dem Kalkül des materiellen Gewinns machen.“

https://form7.wordpress.com/2022/04/14/erinnerung-krieg-verlieren-immer-alle-neue-debatte/

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 7 Kommentare

Auszeithandschlag

Vorgestern Vormittag hat mir zum ersten Mal seit gut zwei Jahren ein Mensch die Hand gegeben, ein mir völlig unbekannter Mensch. Also weder einen aggressiven Faust- oder Ellenbogengruß noch einen albernen Fußkick – wenn John Cleese von Monthy Python das damals schon geahnt hätte, hötte er das Ministry of Silly Walks sicher um das Ministry of Silly Greetings erweitert. Das war schon eine Sensation, nachdem mir meine Lieblingsnachbarin seit genau dieser Zeit („damals“ gab es noch kein „geimpft“ und „ungeimpft“) die gewohnte Umarmung verweigert.

Wir hatten uns eine einwöchige Auszeit in einer Ferienwohnung in einem Dorf im schweizerischen Tessin genommen (geht auch ohne Luxus und Boot), wo man wie in der gesamten Schweiz derzeit weitgehend unbehelligt von Schikanen leben und atmen darf. Günstig eingekauft haben wir übrigens in Italien (den Tipp gaben uns die Schweizer), wo uns trotz Spritz- und Testpflicht kein Grenzer kontrollierte, nur mussten wir dort im Supermarkt eine Maske tragen, wenn auch nicht die Staubsaugerbeutel, an denen man weltweit jeden Germanen erkennt, über die sich alle Welt lustig macht (German Angst – ich würde eher von German Obedience sprechen). Nach dem Essen in einem Restaurant am Luganer See kamen wir mit der Schweizer Besitzerin ins Gespräch, die den Corona- und Kriegshetzewahnsinn genauso sah wie wir, was schon einmal guttat, weil man einen Konsens über beide Themen in Deutschland kaum findet, wenn man auf der „falschen“ Seite steht. Moment – war das nicht einmal das normale Leben?

Und dann vor der Abreise die aus Italien angereiste Hausverwalterin mit dem Handschlag. Kein künstlicher Abstand, sondern die eigentlich mal als menschlich eingestufte zugewandte Art. Wir lästerten über die Zustände und als ich erwähnte, in Italien sei es mit Draghi ja auch in etwa so schlimm wie hier, antwortete sie nur „Drago!“ Ja, Draghi ist schon dem Namen nach ein Drache, mit der Finanzmafia verstrickt wie Scholz. Pazienza, patienza, nur Geduld, Geduld, meinte Teresa dann aber in ihrer vielleicht typisch italienisch-hoffnungsvollen oder fatalistischen Art. Ich bin allerdings nicht überzeugt, dass Geduld helfen wird.

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 8 Kommentare

Prof. Rainer Mausfeld – Die Angst der Machteliten vor dem Volk

Ein Vortrag von Prof. Rainer Mausfeld aus dem Jahr 2016, der auch und gerade in diesen Zeiten von höchster Relevanz ist. Er stellt das Verhältnis von Eliten und Volk im Kontext mehrerer Jahrhunderte dar. Im Grunde hat sich sich seit etwa dem 18. Jahrhunderts gar nicht viel geändert, auch wenn „Demokratie“ heute so aussieht, wie sie aussieht.

Eineinhalb Stunden Geschichte. Mausfeld ist unter anderem Autor des Buchs „Warum schweigen die Lämmer“.

Weitere Artikel zum Heute (das ja auch ein Gestern hat):

https://www.rubikon.news/artikel/vom-kopf-auf-die-fusse

https://www.rubikon.news/artikel/die-pogromstimmung-2

https://www.jungewelt.de/artikel/422514.inmitten-der-aufr%C3%BCstung-bunt-mit-viel-blau-gelb.html

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Der Impfpass ist nur der Anfang

Angesichts des Ukraine-Kriegs gerät das Corona- und Impfthema mittlerweile in den Hintergrund. Doch gerade in diesem Hintergrund wird derweil unsere digitale Identität schrittweise weiter vorbereitet. Was in den letzten zwei Jahren von den Leidmedien als Verschwörungstheorien gebrandmarkt wurde, wird bald für jeden aufmerksamen Beobachter sichtbar werden. Aber dann wird es zu spät sein.

Die Polititologin Ulrike Guérot, früher selbst eher Mainstream und immer noch im regulären deutschen Universitätsbetrieb zuhause, hat bei Heise/Telepolis einen bemerkenswerten Artikel geschrieben – bemerkenswert auch deshalb, weil das Thema bislang fast nur in alternativen Medien behandelt wurde und deshalb keine große Öffentlichkeit erreichte.

Der Impfpass als Türsteher des autoritären Kapitalismus

Dass die von ihr beschriebene Entwicklung längst vorangetrieben wird, sieht man an vielen Ecken. So müssen zum Beispiel alle Geschäfte in Belgien künftig auch digitale Bezahlmöglichkeiten anbieten. In Österreich sollen Gemeinden künftig dafür zahlen, dass ein Geldautomat im Ort ist. Der amerikanische Präsident Biden ordnet eine Studie zur Untersuchung von staatlicher Digitalwährung an. Die EU erstellt ein Vermögensregister für jeden Bürger (Guérot hat in ihrem Artikel nicht erwähnt, dass auch die Enteigung im Plan des Great Reset steht (wobei sie diesen Begriff sowie den der „großen Transformation“, den Merkel und jetzt Scholz dafür verwenden, gar nicht in den Mund nimmt). Das Gesundheitswesen wird digitalisiert, siehe auch hier. Mit dem Impfpflichtgesetz in Deutschland würde eine Ausweismitführungspflicht eingeführt. Und so weiter.

Wer will in so einer total digitalisierten Welt leben und nonstop unter Überwachung und Kontrolle stehen?

Ach ja, da war ja noch die WEF-Ankündigung „Ihr werdet nichts besitzen und ihr werdet glücklich sein“. Die geplante kreative Zerstörung, die Deindustralisierng und die Verarmung der Bevölkerung können jetzt schneller umgesetzt werden als bis zum ursprünglich vorgesehenen Enddatum des Great Reset im Jahr 2030. Die Eliten haben wohl nicht mit soviel Gehorsam gerechnet in den letzten zwei Jahren. Und der Krieg kam nun gerade richtig. Mit den irrwitzigen Sanktionen, die den Europäern hauptsächlich selbst schaden, kann das Zerstörungswerk vollendet werden. Der Krieg wird als Alibi benutzt werden, wenn es darum geht, dem Volk die Schuldigen zu nennen: Es wird nicht die Coronapolitik sein, deren Lockdowns den Ruin der Wirtschaft, die unterbrochenen Lieferketten und den Mangel in Wahrheit hervorgerufen haben, sondern Scholz & Co werden sich reinwaschen und alles Putin in die Schuhe schieben. Weil sie es können, weil das Volk die Hintergründe nicht kennt und sich auch weiterhin alles gefallen lässt. Bis Strom, Heizung, Lebensmittel und Benzin nicht mehr bezahlt werden können – auch nicht von der Mittelschicht. Dann kommen die Retter mit ihrem nicht bedingungslosen Grundeinkommen, wie es auch Ulrike Guérot schreibt, und der große Neustart mit endgültiger Versklavung wird eingetütet.

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 12 Kommentare

Nachtrag zu „Endspiel?“

Ich muss meinen letzten Artikel „Endspiel?“ zur Ukraine ergänzen/korrigieren. Es ist nämlich nicht nur so, dass hiesige Medien und die Politiker den Deutschen Angst vor Krieg machen in dem Sinne, Putin wolle sich die Welt untertan machen, sondern dass sie auf der anderen Seite geradezu die Kriegslust der Menschen befeuern, indem sie auf widerliche Weise Hass auf alle Russen schüren.

Und es scheint zu wirken: Schon dürfen russische Orchestermitglieder nicht mehr spielen, Restaurants lassen keine russischen Gäste mehr ein und der „Mann von nebenan“ drischt wieder verbal auf „den Iwan“ ein. Woran erinnert das? Genau. Ist das Geschichtsvergessenheit oder war das Braune nur gut versteckt und kommt jetzt bei passender Gelegenheit wieder voll durch?

Man solidarisiert sich mit den ukrainischen Nazis und betreibt auch hier – eine in den letzten Jahren durchgehende Tendenz – Schuldumkehr, indem man andere (hier Putin) beschuldigt, ein Nazi zu sein und von der eigenen Verantwortung der letzten Jahrzehnte ablenkt.

Dass Deutschland und die Nato nicht an Frieden interessiert sind, ist offensichtlich. Lieber hilft es den USA dabei, Russland zu destabilisieren und ist sich nicht einmal dessen bewusst, dass man sich selbst damit schadet, was eine Mischung aus Dummheit und Ausblendung der Realität aufgrund einer schweren (größen)wahnhaften Psychose zu sein scheint.

Deutschlands Politiker und Medien sind peinliche Vasallen der USA und merken nicht einmal, dass die hiesige Bevölkerung im Zentrum eines Krieges stehen könnte, denn von wo werden die Nato-Raketen gen Russland abgefeuert und wo träfe oder besser schlüge die Antwort ein? Die Bevölkerung selbst ist eine manipulierbare Masse, die auf jede Hetze von Medien und Regierung anspringt. Momentan sieht es so aus, als sollten wir in einen großen Krieg getrieben werden. Auf die Idee, dass der für uns tödlich ausgehen würde, scheint man nicht zu kommen. Ich sagte ja: bis in den Untergang.

Rette sich, wer kann.

Falls jemand andere Fakten und Meinungen (die dann auch sachlicher sind als meine eher emotionalen Äußerungen, was meiner Sorge und Wut geschuldet ist) als die im Mainstream und von Politikern verbreiteten lesen möchte, hier eine kleine Auswahl, denn man muss ja immer beide Seiten und nicht nur eine Position sehen, um sich eine eigene Meinung bilden zu können:

Wie 2014: Wir kennen keine Parteien mehr
https://www.nachdenkseiten.de/?p=81316

Russland handelt auch aus Notwehr:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=81293

Warum?
https://www.anti-spiegel.ru/2022/warum/

Die ukrainische Vorgeschichte
https://www.rubikon.news/artikel/die-ukrainische-vorgeschichte

Ukrainian Agony – der verschwiegene Krieg

Andrij Melnyk im Bundestag – Beifall für einen Nazi-Verbrecher
https://apolut.net/andrij-melnyk-im-bundestag/

„Ich glaube nicht, dass wir vor dem dritten Weltkrieg stehen“, meint der Friedensforscher und Historiker Daniele Ganser. Ich bin mir da nicht so sicher.
https://corona-transition.org/ich-glaube-nicht-dass-wir-vor-dem-dritten-weltkrieg-stehen-11496

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , | 5 Kommentare