Apokalypse now

Die USA und Europa wollen den Dritten Weltkrieg, gern auch atomiar, speziell Deutschland jubelt ihn geradezu herbei. Scholz, der sonst keine roten Linien kennt, ist der einzige aktive Politiker, der noch bremst, halbwegs jedenfalls.

Um Frieden ging es der Nato und Deutschland nie, das ist inzwischen für jeden deutlich, der sehen und denken kann. Der große Krieg war von Anfang an gewollt und Putin hat der Nato den Gefallen getan, irgendwann genug von den Provokationen und der nicht vorhandenen Verhandlungsbereitschaft gehabt zu haben und in die Ukraine einzumarschieren. Darauf haben die USA gewartet, nun haben sie den ersehnten Anlass. Gern lassen sie aber Europa bei der Kriegshetze und -vorbereitung vorpreschen und Deutschland dienert nur zu gern mit. Die dazu passenden Politiker Baerbock und Habeck wurden rechtzeitig installiert, Waffen-Uschi ist sowie bereit für alles, was die „Eliten“ ihr einflüstern, und Hofreiter darf in der EU nun auch mitspielen. Blackrock-Merz und Finanzlobbyist Lindner sind ebenfalls gern an der verbalen Front dabei. Von Strack-Zimmermann und den anderen kriegsgeilen Weibern, die plötzlich aus den Löchern gekrochen sind, rede ich lieber nicht, sonst werde ich noch ausfallend, ich schäme mich für meine Geschlechtsgenossinnen und ich schäme mich, zufällig als Deutsche geboren zu sein. Ich habe mit diesen Verbrechern nichts zu tun, die sich mit den Asov-Nazis in der Ukraine gemeinmachen und ihre Geschichte vergessen haben. Nun darf auch er wieder aus den Löchern kriechen, der Faschist – überall zeigt er seine hässliche Fratze. Corona war nur der Anfang.

Ich wiederhole mich: Dummheit, fehlende Geschichtskenntnis, Charakterlosigkeit, moralische Verkommenheit, Größenwahn und offenbar Lust am Untergang kennzeichnen nicht nur unser Regime, sondern auch die Medien. Blome lernt im Spiegel die Atombombe zu lieben und reklamiert sie auch für Deutschland. Und ein nicht unerheblicher Teil des ebenfalls verblödeten und moralisch abgewirtschafteten Volkes würde auf die Frage „Wollt ihr den totalen Krieg?“ wieder laut „Jaaa“ schreien.

Wahrscheinlich muss es so kommen, vielleicht soll diese Zivilisation, die ihren Namen schon lange nicht mehr verdient, untergehen. Danke, dass ihr uns alle mit in den Abgrund zieht und falls nicht in den Tod, dann doch mindestens in den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ruin, sofern es zu letztem noch eine Steigerung gibt. Ich hätte gern noch ein paar Jahre in Frieden und Freiheit gelebt. Ob die Politiker und Chefredakteure glauben, dass sie noch rechtzeitig in den Führerbunker kommen, wenn’s knallt?

Das Schlimme ist: Wie schon bei der Plandemie, deren Täter und Mittäter zum Teil dieselben sind wie bei der Kriegshetze, wird später niemand juristisch zur Rechenschaft gezogen werden – es sind auch schlicht zu viele.

Waffenstellerkonferenz in Ramstein
USA erhöhen den Druck auf Berlin, der Ukraine schwere Waffen zu liefern. Kanzler Scholz bremst, warnt vor Weltkrieg; CDU will ihn mit Hilfe von FDP und Grünen überstimmen.“
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8900

Debatte über Krieg und Aufrüstung: Fortschreitende Verharmlosung
Von Anton Hofreiter bis Marie-Agnes Strack-Zimmermann: Immer mehr Politiker sprechen allzu sorglos von einer Eskalation des Ukraine-Krieges. Wie sprachliche Atomwaffen die Diskussion verwüsten und den Weltkrieg vorbereiten
Je mehr über den Krieg gegen die Ukraine gesprochen wird, desto häufiger fallen Worte wie „Atomkrieg“, „Atombombe“, „Atomwaffen“, „Dritter Weltkrieg“. Der „Einsatz von Atomwaffen“ – schon das ist ein Euphemismus – erobert sich schleichend den Anschein des Normalen. Und fast alle machen mit. So entsteht nach und nach der Eindruck, dass ein Atomkrieg „führbar“ sei. Damit treiben Politiker den Dritten Weltkrieg in die Köpfe – und bereiten ihn als akzeptable Option vor.“
https://www.freitag.de/autoren/katharina-koerting/ukraine-fortschreitende-verharmlosung

Wie ich die Bombe lieben lernte
Die Aufrüstung der Bundeswehr ist da gut und schön, aber es wird Zeit, »out-of-the-box« zu denken, und immerhin haben in den vergangenen Wochen viele Gruppen, Parteien und Polit-Prominente das Wörtchen »undenkbar« vorerst aus ihrem politischen Wortschatz gestrichen. Und ja, so darf nicht undenkbar bleiben, dass Deutschland sich atomar bewaffnet. Dass es mit Frankreich einen gemeinsamen Atomschirm über die EU spannt. »L’Europe qui protège«, ein »Europa, das beschützt«, wollte Emmanuel Macron und meinte zu Beginn den Schutz vor den Unbilden der Globalisierung. Dann kam Corona, und der Satz passte erst recht. Wegen Putin passt er für lange Zeit noch besser. […]
Der Bundeskanzler hat im Gespräch mit dem »SPIEGEL« seiner Furcht vor einem Atomkrieg Ausdruck verliehen. Wenn er damit nicht nur taktisch plänkelt, sondern sie ernst nimmt, dann braucht es erst eine Debatte und dann die Bombe für Deutschland. Denn es sind Atomwaffen, die den Atomkrieg bis heute verhindert haben.“
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/aufruestung-wie-ich-die-bombe-lieben-lernte-kolumne-a-260f8dca-4eb6-4fd2-ab16-1325b1ed8ba1

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 5 Kommentare

Selbstauslöschung oder Zukunft?

Der Wille zum Weltkrieg
Mehrere NATO-Staaten halten im Ukraine-Krieg an Forderungen fest, die auf einen Weltkrieg und ein nukleares Inferno hinauszulaufen drohen.“


https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8872

Neutralität oder Untergang
Es muss nun alles Menschenmögliche getan werden, um eine militärische Eskalation und letztlich einen Atomkrieg zu verhindern.“

„Jede Eskalation ist ein Schritt in einen drohenden Untergang. Schon 1946 warnte Einstein im Russell-Einstein-Manifest:
„Die entfesselte Kraft des Atoms hat Alles verändert — nur nicht unsere Art zu denken, und so treiben wir auf eine Katastrophe zu, für die es bisher kein Beispiel gibt“ (4).

Es gibt nur einen Ausweg für die Menschheit und der heißt Beendigung aller Aufrüstung, aller Rüstung und Waffenproduktion und allen Militärs überhaupt. Alle Konfliktlösungen nur mehr durch Gespräche, Verhandlung, Zugeständnisse, faire Verträge, Menschlichkeit.

Es ist völlig absehbar, wenn wir dieses Ziel nicht erreichen, wird früher oder später die weitgehende Selbstauslöschung der Menschheit „passieren“, sei es „aus Versehen“ (5) oder sei es, weil der kollektive menschliche Verstand nicht reicht, die Systeme, die er selbst geschaffen hat, so zu gestalten, dass ausgeschlossen ist, dass innere Widersprüche in Zeiten der Zuspitzung den Tunnel der Wahrnehmung so verengen, dass am Schluss nur noch Krieg, Mord, Totschlag und eben auch ein Atomkrieg als „logisch“ erscheinen. Gegenwärtig ist die Gefahr wohl extrem groß, dass es früher passiert.“
(…)
„Der einzige Ausweg ist, dass Europa selbst neutral wird. Genau das, was heute angesichts der Kriegshysterie kaum jemand zu denken wagt, müssen wir tun.“

https://www.rubikon.news/artikel/neutralitat-oder-untergang

Pazifismus als hohle Phrase
Wir leben in einer Zeit, in der von den Herrschenden Worte ihres Sinnes beraubt, ja umgedreht und so die Menschen manipuliert werden. In der Krieg zu Frieden umgedeutet wird. Die in Deutschland herrschende Politik lebt das: Von Frieden reden und Kriege befeuern. Dabei wird sie ganz offensichtlich von stromlinienförmigen Massenmedien sekundiert.“

https://peds-ansichten.de/2022/04/ostermarsch-frieden-solidaritaet-pazifismus-habeck/

Erinnerung: Krieg verlieren immer alle — Neue Debatte

Die Stimmen derer, die den letzten Krieg in unseren Breitengraden noch miterlebt haben, sind dünn geworden. Aber es existieren noch genügend Menschen, die sie gekannt haben, und zwar auf allen möglichen Seiten. Was sie erzählen konnten, war, man staune, in der Quintessenz immer das Gleiche: den Krieg verloren haben immer alle, die daran teilnehmen mussten, egal auf welcher Seite. Denn sie haben dafür mit ihrem Leben, ihrem Unglück, ihrer verlorenen Unschuld und ihrem Glauben an die Gattung selbst bezahlen müssen. Und sie hatten, ebenso unabhängig davon, auf welcher Seite sie gekämpft hatten, letztendlich den Respekt vor denen, die ihnen gegenüberstanden, (meistens) nicht verloren. Denn gehasst hatten sie ihr Gegenüber nicht. Wenn aus diesen denkwürdigen wie grauenhaften Erinnerungen ein Hass geblieben war, dann bezog er sich auf diejenigen, die Kriege inszenieren und dieses aus dem Kalkül des materiellen Gewinns machen.“

https://form7.wordpress.com/2022/04/14/erinnerung-krieg-verlieren-immer-alle-neue-debatte/

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 7 Kommentare

Auszeithandschlag

Vorgestern Vormittag hat mir zum ersten Mal seit gut zwei Jahren ein Mensch die Hand gegeben, ein mir völlig unbekannter Mensch. Also weder einen aggressiven Faust- oder Ellenbogengruß noch einen albernen Fußkick – wenn John Cleese von Monthy Python das damals schon geahnt hätte, hötte er das Ministry of Silly Walks sicher um das Ministry of Silly Greetings erweitert. Das war schon eine Sensation, nachdem mir meine Lieblingsnachbarin seit genau dieser Zeit („damals“ gab es noch kein „geimpft“ und „ungeimpft“) die gewohnte Umarmung verweigert.

Wir hatten uns eine einwöchige Auszeit in einer Ferienwohnung in einem Dorf im schweizerischen Tessin genommen (geht auch ohne Luxus und Boot), wo man wie in der gesamten Schweiz derzeit weitgehend unbehelligt von Schikanen leben und atmen darf. Günstig eingekauft haben wir übrigens in Italien (den Tipp gaben uns die Schweizer), wo uns trotz Spritz- und Testpflicht kein Grenzer kontrollierte, nur mussten wir dort im Supermarkt eine Maske tragen, wenn auch nicht die Staubsaugerbeutel, an denen man weltweit jeden Germanen erkennt, über die sich alle Welt lustig macht (German Angst – ich würde eher von German Obedience sprechen). Nach dem Essen in einem Restaurant am Luganer See kamen wir mit der Schweizer Besitzerin ins Gespräch, die den Corona- und Kriegshetzewahnsinn genauso sah wie wir, was schon einmal guttat, weil man einen Konsens über beide Themen in Deutschland kaum findet, wenn man auf der „falschen“ Seite steht. Moment – war das nicht einmal das normale Leben?

Und dann vor der Abreise die aus Italien angereiste Hausverwalterin mit dem Handschlag. Kein künstlicher Abstand, sondern die eigentlich mal als menschlich eingestufte zugewandte Art. Wir lästerten über die Zustände und als ich erwähnte, in Italien sei es mit Draghi ja auch in etwa so schlimm wie hier, antwortete sie nur „Drago!“ Ja, Draghi ist schon dem Namen nach ein Drache, mit der Finanzmafia verstrickt wie Scholz. Pazienza, patienza, nur Geduld, Geduld, meinte Teresa dann aber in ihrer vielleicht typisch italienisch-hoffnungsvollen oder fatalistischen Art. Ich bin allerdings nicht überzeugt, dass Geduld helfen wird.

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 8 Kommentare

Prof. Rainer Mausfeld – Die Angst der Machteliten vor dem Volk

Ein Vortrag von Prof. Rainer Mausfeld aus dem Jahr 2016, der auch und gerade in diesen Zeiten von höchster Relevanz ist. Er stellt das Verhältnis von Eliten und Volk im Kontext mehrerer Jahrhunderte dar. Im Grunde hat sich sich seit etwa dem 18. Jahrhunderts gar nicht viel geändert, auch wenn „Demokratie“ heute so aussieht, wie sie aussieht.

Eineinhalb Stunden Geschichte. Mausfeld ist unter anderem Autor des Buchs „Warum schweigen die Lämmer“.

Weitere Artikel zum Heute (das ja auch ein Gestern hat):

https://www.rubikon.news/artikel/vom-kopf-auf-die-fusse

https://www.rubikon.news/artikel/die-pogromstimmung-2

https://www.jungewelt.de/artikel/422514.inmitten-der-aufr%C3%BCstung-bunt-mit-viel-blau-gelb.html

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Der Impfpass ist nur der Anfang

Angesichts des Ukraine-Kriegs gerät das Corona- und Impfthema mittlerweile in den Hintergrund. Doch gerade in diesem Hintergrund wird derweil unsere digitale Identität schrittweise weiter vorbereitet. Was in den letzten zwei Jahren von den Leidmedien als Verschwörungstheorien gebrandmarkt wurde, wird bald für jeden aufmerksamen Beobachter sichtbar werden. Aber dann wird es zu spät sein.

Die Polititologin Ulrike Guérot, früher selbst eher Mainstream und immer noch im regulären deutschen Universitätsbetrieb zuhause, hat bei Heise/Telepolis einen bemerkenswerten Artikel geschrieben – bemerkenswert auch deshalb, weil das Thema bislang fast nur in alternativen Medien behandelt wurde und deshalb keine große Öffentlichkeit erreichte.

Der Impfpass als Türsteher des autoritären Kapitalismus

Dass die von ihr beschriebene Entwicklung längst vorangetrieben wird, sieht man an vielen Ecken. So müssen zum Beispiel alle Geschäfte in Belgien künftig auch digitale Bezahlmöglichkeiten anbieten. In Österreich sollen Gemeinden künftig dafür zahlen, dass ein Geldautomat im Ort ist. Der amerikanische Präsident Biden ordnet eine Studie zur Untersuchung von staatlicher Digitalwährung an. Die EU erstellt ein Vermögensregister für jeden Bürger (Guérot hat in ihrem Artikel nicht erwähnt, dass auch die Enteigung im Plan des Great Reset steht (wobei sie diesen Begriff sowie den der „großen Transformation“, den Merkel und jetzt Scholz dafür verwenden, gar nicht in den Mund nimmt). Das Gesundheitswesen wird digitalisiert, siehe auch hier. Mit dem Impfpflichtgesetz in Deutschland würde eine Ausweismitführungspflicht eingeführt. Und so weiter.

Wer will in so einer total digitalisierten Welt leben und nonstop unter Überwachung und Kontrolle stehen?

Ach ja, da war ja noch die WEF-Ankündigung „Ihr werdet nichts besitzen und ihr werdet glücklich sein“. Die geplante kreative Zerstörung, die Deindustralisierng und die Verarmung der Bevölkerung können jetzt schneller umgesetzt werden als bis zum ursprünglich vorgesehenen Enddatum des Great Reset im Jahr 2030. Die Eliten haben wohl nicht mit soviel Gehorsam gerechnet in den letzten zwei Jahren. Und der Krieg kam nun gerade richtig. Mit den irrwitzigen Sanktionen, die den Europäern hauptsächlich selbst schaden, kann das Zerstörungswerk vollendet werden. Der Krieg wird als Alibi benutzt werden, wenn es darum geht, dem Volk die Schuldigen zu nennen: Es wird nicht die Coronapolitik sein, deren Lockdowns den Ruin der Wirtschaft, die unterbrochenen Lieferketten und den Mangel in Wahrheit hervorgerufen haben, sondern Scholz & Co werden sich reinwaschen und alles Putin in die Schuhe schieben. Weil sie es können, weil das Volk die Hintergründe nicht kennt und sich auch weiterhin alles gefallen lässt. Bis Strom, Heizung, Lebensmittel und Benzin nicht mehr bezahlt werden können – auch nicht von der Mittelschicht. Dann kommen die Retter mit ihrem nicht bedingungslosen Grundeinkommen, wie es auch Ulrike Guérot schreibt, und der große Neustart mit endgültiger Versklavung wird eingetütet.

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 12 Kommentare

Nachtrag zu „Endspiel?“

Ich muss meinen letzten Artikel „Endspiel?“ zur Ukraine ergänzen/korrigieren. Es ist nämlich nicht nur so, dass hiesige Medien und die Politiker den Deutschen Angst vor Krieg machen in dem Sinne, Putin wolle sich die Welt untertan machen, sondern dass sie auf der anderen Seite geradezu die Kriegslust der Menschen befeuern, indem sie auf widerliche Weise Hass auf alle Russen schüren.

Und es scheint zu wirken: Schon dürfen russische Orchestermitglieder nicht mehr spielen, Restaurants lassen keine russischen Gäste mehr ein und der „Mann von nebenan“ drischt wieder verbal auf „den Iwan“ ein. Woran erinnert das? Genau. Ist das Geschichtsvergessenheit oder war das Braune nur gut versteckt und kommt jetzt bei passender Gelegenheit wieder voll durch?

Man solidarisiert sich mit den ukrainischen Nazis und betreibt auch hier – eine in den letzten Jahren durchgehende Tendenz – Schuldumkehr, indem man andere (hier Putin) beschuldigt, ein Nazi zu sein und von der eigenen Verantwortung der letzten Jahrzehnte ablenkt.

Dass Deutschland und die Nato nicht an Frieden interessiert sind, ist offensichtlich. Lieber hilft es den USA dabei, Russland zu destabilisieren und ist sich nicht einmal dessen bewusst, dass man sich selbst damit schadet, was eine Mischung aus Dummheit und Ausblendung der Realität aufgrund einer schweren (größen)wahnhaften Psychose zu sein scheint.

Deutschlands Politiker und Medien sind peinliche Vasallen der USA und merken nicht einmal, dass die hiesige Bevölkerung im Zentrum eines Krieges stehen könnte, denn von wo werden die Nato-Raketen gen Russland abgefeuert und wo träfe oder besser schlüge die Antwort ein? Die Bevölkerung selbst ist eine manipulierbare Masse, die auf jede Hetze von Medien und Regierung anspringt. Momentan sieht es so aus, als sollten wir in einen großen Krieg getrieben werden. Auf die Idee, dass der für uns tödlich ausgehen würde, scheint man nicht zu kommen. Ich sagte ja: bis in den Untergang.

Rette sich, wer kann.

Falls jemand andere Fakten und Meinungen (die dann auch sachlicher sind als meine eher emotionalen Äußerungen, was meiner Sorge und Wut geschuldet ist) als die im Mainstream und von Politikern verbreiteten lesen möchte, hier eine kleine Auswahl, denn man muss ja immer beide Seiten und nicht nur eine Position sehen, um sich eine eigene Meinung bilden zu können:

Wie 2014: Wir kennen keine Parteien mehr
https://www.nachdenkseiten.de/?p=81316

Russland handelt auch aus Notwehr:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=81293

Warum?
https://www.anti-spiegel.ru/2022/warum/

Die ukrainische Vorgeschichte
https://www.rubikon.news/artikel/die-ukrainische-vorgeschichte

Ukrainian Agony – der verschwiegene Krieg

Andrij Melnyk im Bundestag – Beifall für einen Nazi-Verbrecher
https://apolut.net/andrij-melnyk-im-bundestag/

„Ich glaube nicht, dass wir vor dem dritten Weltkrieg stehen“, meint der Friedensforscher und Historiker Daniele Ganser. Ich bin mir da nicht so sicher.
https://corona-transition.org/ich-glaube-nicht-dass-wir-vor-dem-dritten-weltkrieg-stehen-11496

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , | 5 Kommentare

Endspiel?

Nachdem das Corona- und Impfnarrativ nach und nach, wenn auch für die Allgemeinheit spät, sehr spät, zusammenbricht und all die Lügen sich nicht länger aufrecht erhalten lassen, zeigen Regierungen wie Kanadas Trudeau ihre hässliche faschistische Fratze ganz offen, auch wenn die Leidmedien es selbstverständlich vermeiden, darüber zu berichten, dass er nicht nur mit physischer Gewalt gegen die Trucker vorgeht, sondern auch droht, deren Haustiere zu töten und ihnen die Kinder wegzunehmen. Was also kommt als Nächstes, fragte ich mich seit Monaten, nein, mindestens seit über einem Jahr. Was werden sie uns spätestens im nächsten Herbst präsentieren, um die Angst aufrechtzuerhalten und den Great Reset, die neue Weltordnung nach WEF-Modell durchzuziehen? Neue Virusvarianten, ein ganz anderes, nun aber wirklich richtig tödliches Virus? Irgendwie müssen doch alle den kleinen Pieks bekommen, denn damit soll ja die digitale ID eines jeden Weltbürgers eingeführt werden. Oder würde die „Klimakatastrophe“ das Drehbuch für die nächsten Freiheitseinschränkungen und elektronische Pässe liefern (wobei es besonders hinterhältig ist, dass die Natur, die die Kapitalisten jahrzehntelang aus purer Profitgier ausgebeutet und geschädigt haben, nun vom einzelnen Bürger zu dessen Nachteil und Kosten repariert werden soll, wobei Ökologie im übrigens ja in Wahrheit gar nicht im Interesse der Konzerne liegt, sondern auch nur ein gut klingendes Lügen-Narrativ ist)? Würde es ein Finanzcrash sein, den viele Wirtschaftsexperten schon seit längerem erwarten? Oder könnte es gar ein Krieg sein? Nun, die Angst vor den Folgen der vermeintlich schlimmen Klimaerwärmung kann man nur bei bornierten Wohlstandsverwahrlosten wie der „letzten Generation“, die sich auf Straßen festklebt, perfekt schüren, in der Masse greift sie (noch) nicht, weil zu abstrakt. Ein Finanzcrash würde schon eher wirken, da es damit jedem ans Portemonnaie und an die, falls vorhandenen, Ersparnisse gehen würde. Aber ein Krieg, ja, ein Krieg, ganz nah, von dem auch wir betroffen sein könnten, ein Weltkrieg gar, der hat die größten Chancen, Todesangst zu erzeugen.

Und nun haben wir den Salat. Leider hat Putin der fortlaufenden und sich immer weiter verstärkenden Hetze des Westens, allen voran die deutsche Außenministerin und ein über die bisherigen Verbrechen am Donbass dumm lachender Kanzler, nicht widerstanden. Ich hätte gehofft, dass Putin stillhält, doch jetzt ist die Kacke am Dampfen. Ich verurteile sein Handeln, obwohl ich verstehen kann, dass Russland sich von der Nato immer weiter in die Enge getrieben sah und sich bedroht fühlen muss. Nun, plötzlich, nach seiner Invasion in die Ukraine, herrscht also in Europa Krieg. Alle, Medienhuren und Politiker, verschweigen beharrlich, dass der Krieg bereits seit 2014 in der Ukraine und damit in Europa herrschte, dass die Nato Versprechen gebrochen hat und sich Westeuropa nicht zu fein dafür war, diesen Krieg zu unterstützen. Über die Hintergründe will ich nicht weiter sprechen, jeder kann zum Beispiel selbst bei Wiki den Wortlaut des Minsker Abkommens nachlesen, für dessen Einhaltung auch Deutschland sich nicht eingesetzt hat. Nun ist es also, wie es ist und wenn die Unvernunft nicht gestoppt wird, werden wir vielleicht morgen vom Planeten gefegt.

Vielleicht soll das ja geschehen, vielleicht ist die Apokalypse vorgesehen. Wenn ich mir die moralische Verkommenheit und Grausamkeit der Menschheit so anschaue, die in den letzten zwei Jahren mit aller Klarheit und unübersehbar ans Licht gekommen ist, haben wir es nicht besser verdient. Mit uns ist kein Staat mehr zu machen. Der Niedergang von Bildung, Kultur und Menschlichkeit schreit zum Himmel. In Deutschland werden Sterbende in Krankenhäusern vollkommen alleingelassen, ohne jeden seelischen Beistand von Angehörigen. Alte Menschen wurden „wegen Corona“ in Pflegeheimen vollkommen vernachlässigt, gerade noch mit dem Nötigsten versorgt. Kinder werden seit zwei Jahren mit Masken, Abstand, Schulentzug und Isolation gefoltert. Und niemand findet etwas dabei. Die Lehrer nicht, denen die Kinder anvertraut wurden und die eine pädagogische Ausbildung genossen haben sollten, die wenigstens psychologische Grundkenntnisse beinhaltet. Selbst die Eltern quälen ihre eigenen Kinder, was schlicht ungeheuerlich ist. Angeblich haben sich die Kleinen schnell an all die Maßnahmen gewöhnt, jedenfalls mucken sie nicht auf und das muss ja bedeuten, dass ihnen das alles nichts ausmacht. Dass sich Kinder aber den Forderungen ihrer Bezugspersonen anpassen, um zu überleben, dass sie funktionieren wollen, um geliebt und nicht verstoßen zu werden, das geht nicht einmal dem pädagogischen Personal in den Kopf. Eine Schande. Studien haben herausgefunden, dass der Intelligenzquotient von Kleinstkindern in den letzten zwei Jahren von durchschnittlich 100 auf 75 gesunken ist. Unter anderem hat sich die Sprachentwicklung verzögert. Dreijährige, die im Kindergarten nur Kontakt zu ihrer Gruppe haben dürfen, haben nun Angst vor Menschen. Schulkinder lassen beim Malen von Menschen die Münder weg. Die traumatisierten Kinder fühlen sich schuldig, wenn sie ihre Großeltern sehen, weil sie sie ja töten könnten. Was diese Generation erleidet, wird niemals wieder gutgemacht werden können. Mir graut vor der Vorstellung, was aus ihr werden mag. Dazu wird ihnen auch noch die Empathie brutal ausgetrieben, dafür werden sie mit Angst geimpft. Und nun will man ihnen zu allem Überfluss auch noch die Spritze geben.

Und das alles wird, der Gipfel der Verhöhnung, auch noch als Solidarität verkauft, wegen eines grippeähnlichen Virus. Mitgefühl, Anstand, Integrität und Zivilcourage sind weitgehend verschwunden. Wer noch darüber verfügt und Missstände anprangert, wird diffamiert und ausgegrenzt. Währenddessen haben Dummheit und Gleichgültigkeit, spätestens seit den 80ern massiv gefördert und in 16 Merkel-Jahren zur Reife gebracht, ungeahnte Ausmaße erreicht und das bis in die obersten politischen Ämter herein. Dieses angeblich beste Deutschland aller Zeiten hat die dümmsten Politiker, die es je hatte. Und damit auch die gefährlichsten. Mal sehen, wie lange sie es sich noch erlauben können, gemeinsam mit Biden und gern noch etwas schärfer als er zu eskalieren und ob und/oder wann es knallt. Viele rote Linien wurden schon überschritten. Zu viele.

Baerbock, bei Schwab als Young Global Leader in die Schule gegangen (anscheinend hat er ihr auch Englischunterreicht erteilt), lässt verlauten, dass sie Russland „ruinieren“ will. Scholz sendet nun doch Waffen statt Helme und gibt gleichzeitig vor, keinen Krieg, sondern Frieden zu wollen. Nancy Pelosi gießt mehr Öl ins Feuer, indem sie Putin mit Hitler vergleicht. „Bild“ zeigt Videos einer Fallschirm-Invasionsübung von 2014 und gibt sie als aktuell aus, außerdem werden Explosionen aus dem Archiv gezeigt, die aus China aus dem Jahr 2015 stammen. Und so weiter. Es ist nur noch abartig. Das erinnert stark an die falschen Bilder aus Bergamo vor zwei Jahren. Dazu schneidet sich Deutschland mit seinen dummen Sanktionen selbst das Gas und den Strom ab und findet das toll. Aber man kann ja dann das teurere und ökologisch bedenkliche Fracking-Gas vom großen Bruder kaufen. Man muss der Bevölkerung nur erzählen, dass das alles und auch die sich nun mit Sicherheit noch verschärfenden Liefer- und Nahrungsmittelengpässe Putins Schuld sei und nicht auf eine verfehlte Energiepolitik zurückzuführen ist. Auch das wird die Masse glauben, die immer noch auf ARD und ZDF, auf Spiegel bis Bild vertraut in dem inzwischen nicht mehr nachvollziehbaren Glauben, es gebe in den Leidmedien noch unabhängigen Journalismus.

Ich habe mich immer gefragt, wie Kriegsgeschrei und Säbelrasseln – geostrategische Interessen – zu den Plänen der „Großen Transformation“ (so verschwurbeln Scholz und Merkel den „Great Reset“ – nur wenige wie Ursula von der Leyen trauen sich, diesen Begriff in den Mund zu nehmen, aber die sagt ja auch laut „Thank you for Leadership, Bill“ und ist mit ihm, Schwab und Pfizer-Chef Bourla auf Du und Du) passen, die das Ziel verfolgen, einen neuen Kapitalismus namens Global Governance (dort versammeln sich einflussreiche Konzerne sowohl aus den USA und Europa als auch Russland und China und vertreten gemeinsame finanzielle Interessen) zu etablieren und uns zu digitalen Sklaven zu machen.

Nun erscheint es mir aber so, als käme es den Strippenziehern des Pandemie-Narrativs gerade recht, dass die Menschen jetzt mit zusätzlicher und noch schlimmerer Angst überwältigt werden. Gegen Krieg hilft nicht einmal eine echte Impfung. So können die „Eliten“ im Hintergrund ihre Agenden weiter durchziehen und die geplante „kreative Zerstörung“ zumindest der mittelständischen Wirtschaft, der Städte und des noch verbliebenen Wohlstands der Menschen weiter in noch höherem Tempo fortführen, während die bald restlos überforderten, psychisch und wirtschaftlich geschwächten und demoralisierten Menschen abgelenkt sind und mehr denn je alles über sich ergehen lassen. Es ist ja übrigens längst losgegangen mir der Fortführung der Agenda von WEF & Co.. Trudeau hat gezeigt, wie man Bürgern ganz einfach die Bankkonten sperren kann, wenn sie sich nicht wie gewünscht benehmen.

Auch kann die – ob reale oder herbeigeredete – Kriegsgefahr trefflich dazu dienen, die Freiheiten der Menschen selbst im herbeigesehnten vermeintlich „lockeren“ Sommer zu beschneiden. Gerade hat der Finanzmafioso Draghi in Italien den Ausnahmezustand verhängt. Nein, unsere Grundrechte und Freiheiten sollen wie niemals wiederhaben. Auf alle Zeiten entrechtet sein sollen wir. Die WHO will schon ab Mai dieses Jahres (!!!) ihre Befugnisse ausweiten für Pandemien und jede andere „Form von Bedrohung oder Katastrophe“. Damit sollen die einzelnen Mitgliedsstaaten ihre Entscheidungsrechte verlieren! Wir wissen ja, dass der digitale Impfausweis in die vom Projekt ID2020 geplante globale digitale Identität (verknüpft mit der Steuer-Identifikationsnummer) eingebettet werden soll, die den Weg ebnet für ein Punktesystem nach chinesischem Muster.

Dass, vor allem bis dahin, noch mehr Menschen aufwachen, bezweifle ich inzwischen stärker als noch vor einigen Wochen. Viele wollen offenbar genauso „leben“, wie es ihnen aufgewzungen wird, sie wollen geführt werden und fühlen sich sonst frei im Raum flottierend, haltlos. Dieser Eindruck drängt sich mir zunehmend auf. Ist da noch etwas zu retten von dem, was man als normales (menschen)würdiges Leben in Freiheit bezeichnen kann? Wenn es nach denen da oben geht, soll das verhindert werden. Nicht umsonst ist auch das Wort „Eigenverantwortung“ abwertend zur Floskel des Jahres gekürt worden. Fremdsteuerung lautet die Devise, auch gern verknüpft mit transhumanistischen Elementen, wenn es nach Schwabs Träumen geht.

Und nun eben noch der neue oder besser ausgeweitete Krieg… Hoffentlich verliert nicht jemand, der die Hand am Knopf hat, die Nerven. Vor allem die Deutschen neigen seit jeher nicht nur an Größenwahn, sondern weisen auch selbstzerstörerische Tendenzen auf und liegen den USA-Besatzern stets gehorsam und darüber hinaus zu Füßen. Notfalls eben bis zum End…, bis zum Untergang. Denn wo befinden sich die Nuklearraten der USA? Tja… Und keine Friedensbewegung weit und breit. Ich würde gern wie 1981 im Bonner Hofgarten mit 300.000 Menschen zusammenstehen – im doppelten Wortsinn – und etwas bewirken wollen. Es bleibt bei alldem die Frage: Würde die Welt wirklich ärmer, wenn wir ausstürben?

Helfen kann nur noch ein Wunder, das kaum zu erwarten ist. Oder die Menschen müssten endlich aufwachen und „Nein!“ rufen. Es bräuchte allerdings mehr als eine Viertelmillion Spaziergänger, um den weltweiten Wahnsinn zu stoppen.

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 12 Kommentare

Und was ist mit euch?

Ich war und bin ja schon immer daran interessiert zu wissen, wie andere Menschen denken und diskutiere auch gern mit ihnen.

Hier in meinem Blog bekomme ich ja seit meinen kritischen Beiträgen zu den Corona-Maßnahmen und zu den darüber hinausgehenden Entwicklungen kaum noch Resonanz. Nicht wenige von euch klicken noch drauf, schweigen dann aber (oder ergehen sich in Anspielungen). Warum eigentlich? Sagt doch mal, was ihr denkt.

Findet ihr alles richtig, was in Deutschland und auch weltweit geschieht? Im Namen der sogenannten Pandemie? Teilt ihr die Meinungen von Politik und Medien? Fühlt ihr euch gut, seid ihr zuversichtlich? Was sind eure Sorgen, wovor habt ihr Angst? Wie stellt ihr euch eure Zukunft vor, unsere Zukunft, die eurer Kinder?

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , | 50 Kommentare

Wer lügt und hetzt da in Wahrheit?

Nun haben die Leidmedien, wie ich sie nur noch nenne, sich in den letzten zwei Jahren schon öfter überboten, wenn es um Regierungskonformität sowie um Framing und Bashing von noch selbst denkenden und kritischen Menschen geht. Ein besonders „schönes“ Beispiel kam mir gestern unter:

https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/corona-wenn-die-geduld-der-geimpften-endet-kolumne-a-f683aca3-5f0e-40fa-a432-58bdd1fa46ff?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Was der sich als Spätpunk gebärdende Kolumnist Sascha Lobo da von sich gibt, ist so infam, dass ich überlegt habe, ob ich dem Artikel hier überhaupt ein Forum bieten sollte. Doch ich finde, er steht beispielhaft für die von den Leidmedien betriebenen Hetze und Hassreden und bewusste Lügen dieser Zeit. Diesen Ton haben die Regierenden ja aber ebenso drauf. Man fragt sich, wer hier eigentlich wen befeuert, noch mehr rote Linien zu überschreiten.

Jedenfalls feiern die Hetzredner und die Spalter heute fröhliche Urstände. Das besonders Perfide dabei ist, dass sie eine Schuldumkehr betreiben, indem sie friedlichen Skeptikern, Kritikern und Demonstranten, die sich eben gegen eine Spaltung engagieren, vorwerfen, Hass und Hetzreden zu verbreiten und zu spalten. Das ist so plump, dass es eigentlich jeder sehen müsste. Aber wer sich nur an den Leidmedien orientiert und sich nicht darüber hinaus informiert, sieht nur diese eine Seite.

Solche Schmierereien darf sich also heute der Spiegel leisten, der von Billyboy schon zweimal Spenden in Millionenhöhe erhalten hat, um „unabhängige“ Berichterstattung zu unterstützen.

Kaum noch vorstellbar, dass ich Spiegel, Zeit, Süddeutsche etc. vor bis etwa 20 Jahren (danach ließ die Qualität schon sehr nach und es wurde nur noch Haltungsjournalismus betrieben mit immer mehr nachlassendem Informationswert) noch regelmäßig gelesen habe, und dass dort damals noch halbwegs journalistisch gearbeitet wurde. Ich frage mich bei jeder Lektüre, ob diese Schreiberlinge, die Ungestochenen gern auch mal den Tod wünschen – ungestraft und ohne öffentlichen Aufschrei -, sich noch selbst im Spiegel ansehen können.

Damit einher geht eine zunehmende Verrohung, die mir Angst macht. Man könnte fast glauben, es sei erwünscht, dass die Empathie der Menschen abgeschafft wird. Und das alles unter dem Deckmantel der beschworenen, dabei aber mutwillig zerstörten Solidarität.

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , | 3 Kommentare

Impfung und Übersterblichkeit

Obwohl seit 2021 geimpft wird, gibt es eine Übersterblichkeit, die es 2020 nicht gab, als noch niemand geimpft war. Prof. Christoph Kuhbandner geht dem auf den Grund.

https://odysee.com/@NUMBERS:9/NUMBERS-10_final:3https://odysee.com/@NUMBERS:9/NUMBERS-10_final:3

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare