Die 46. Woche, 2019

Der Herbst ist der Frühling des Winters.
(Henri de Toulouse-Lautrec)

Der Frühling belebt, der Herbst inspiriert.
(Daniel Mühlemann)

Es herbstelt auf den Bäumen und in mir, ich sollte wohl etwas bunter noch leben.
(Ruth W. Lingenfelser)

K1024_2019_11090003

 

Veröffentlicht unter Aphorismus der Woche, Stimmungsbilder, Momentaufnahmen | Verschlagwortet mit , , , , , | 14 Kommentare

Massenverblödung

Dieser Artikel spricht mir aus der Seele:

https://www.rubikon.news/artikel/kollektiver-individualismus

Ich finde es geradezu lächerlich und grotesk, was derzeit passiert, von leicht zu manipulierenden Schülern propagiert und von deren Eltern übernommen wird: Das Postulat auf Verzicht, Selbstkasteiung und Einschränkung der Freiheit und Selbstbestimmung des Einzelnen. All das, was zum Teil auch die Grünen postulieren, hat schon Tendenzen einer Ökodiktatur. Die Frage „Wie könnt ihr es wagen“ ist meiner Meinung nach eher hier angebracht. Und den – scheinbaren – Verzicht fordern meist auch nur die Sprösslinge der Wohlhabenderen, denn die FFF-Protagonisten kommen meist aus bürgerlichen akademisch gebildeten Familien, die tatsächlich oft Flugreisen machen, den SUV für die Schulfahrten der verwöhnten Kinder in der Garage haben, während die weniger Privilegierten versuchen müssen durchzukommen und ganz andere soziale und finanzielle Probleme haben, wovon der Klimadiskussion so trefflich abgelenkt wird. Hony soit qui mal y pense. Und: Was nützt es, wenn ich kein in Plastik verpacktes Gemüse oder eingeflogene Avocados kaufe, wenn es trotzdem weiter hergestellt und gehandelt wird und der Müll im Meer landet (genau, wir  bestimmen eben nicht allein oder hauptsächlich das Angebot). Was nützt das Verbot von Plastiktüten in Supermärkten, die lange halten, und das Gebot von Papiertüten, die schnell kaputtgehen und eben im Müll landen und zu deren Herstellung Monokulturen von Bäumen gepflanzt oder aber anderswo wertvoller Baumbestand abgeholzt wird? Und die Umstellung der Produktion von den angeblich sooo umweltverträglichen Elektroautos (woher kommt denn das Lithium, woher der Strom?) macht Tausende von Mitarbeitern arbeitslos. Außerdem werden Elektroautos Umfragen zufolge meist als Zweitwagen angeschafft – der Verkehr und die Umweltbelastung nehmen also sogar zu!

Wer sich selbst die Freiheit rauben lässt, ist selber schuld. Die Problemverursacher – Wirtschaft und Politik – sitzen woanders und dürften sich ins Fäustchen lachen. Aber die Deutschen sind ja in allem extrem, denken wie die autistische Greta, deren Jugend angeblich kaputtgemacht wurde (oh my god), nur schwarzweiß, lassen sich Vorschriften machen, reglementieren und kontrollieren selbst gern und überwachen auch schon mal ihre Mitmenschen. Kennt man aus der Geschichte und nicht nur einmal. Was als Fake News gebrandmarkt wird, ist oft nur unwillkommene Systemkritik. Gelobt sei, wer sich noch traut, selber zu denken und sich geistige Unabhängigkeit bewahrt.

Übrigens hätte das Wort Klimahysterie  meiner Meinung nach eher als Wort des Jahres getaugt denn als Unwort.

 

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 18 Kommentare

Jahresendzeitlappalien

…mit leicht genkickten Flügeln, aber…

Kontaktlinse verloren, neue passte erst nicht, ausgetauschtes Modell aber schon (es lebe mein libanesischer Optiker), undichter dauertropfender Wasserhahn im Bad, Vermieter verlangte, dass meine private Haftpflichtversicherung einspringt, haha, kein Internet, kein Telefon bzw. dauernd unterbrochen seit Donnerstag, Arbeiten kaum möglich, Oktoberhonorar noch nicht bezahlt bekommen, angeblich Rechnung nicht eingegangen, habe aber Beleg, schlechte Jahresendzeitzahlungsmoral, ist doch egal, wovon die Autoren leben, mittendrin meldet sich verlorengegangene Schwester mit privatesten Nachrichten, als sei nichts geschehen in den letzten sieben Jahren, in denen ich in familiärer Sippenhaft verharrte und eine Aussätzige war, angeblich hat sogar meine Mutter nie den Kontaktabbruch gewollt, na toll, wer hat ihn denn eingeleitet, aber nun fehlt ja das goldene Kind, der Sohn ist seit eineinhalb Jahren tot, das macht vielleicht weicher, wie auch immer, soll ich verzeihen, mich wieder einlasse oder auf der Hut sein, kenne das doch, aber fast alles prima, technische Probleme heute überraschend bis auf die Kosten und das noch ausstehende Honorar gelöst, eine Art Galgenhumor-Jahresendzeitentspannung eingetreten, Weihnachtsbesuch hat Rücken, wird es aber wohl schaffen, Vermieter ersetzte heute zusammen mit der Armatur sogar einen der zwei defekten Rauchmelder (Batterien leer) und reparierte schleifende Badezimmertür, kaum zu fassen, Kaffee, Wasser und Süßigkeiten lehnte er ab, weil übersättigt, egal, morgen kommt Telekomtechniker, weil auch zwei Nachbarn meist offline sind, seit neu eingezogene Nachbarn Donnerstag O2-Anschluss bekamen, würde morgen nur gern einmal ausschlafen, doch Telekom kommt zwischen acht und zwölf Uhr, wie fein, Internet funktioniert seit Stunden wieder mit wenigen Unterbrechungen, nur anrufen der angerufen werden kann ich nicht, es kann nur besser werden.

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | 8 Kommentare

Die 52. Woche, 2019

Ich halte die globale Erwärmung für viel weniger gefährlich als die globale Verblödung!
(Lisa Fitz)

Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer.
(Gustave Le Bon: Psychologie der Massen)

In diesem Sinne wünsche ich allen nicht nur ein gutes neues Jahr, sondern auch, wach und kritisch zu bleiben angesichts aller Manipulationen. Es lohnt sich, sich mal näher über das IPCC und die angeblich dort tätigen Menschen (nicht alle dort Organisierten sind Natur- oder überhaupt -wissenschaftler) und deren wirtschaftliche und politische Verlechtungen zu informieren. Iin den Mainstream-Medien wird man da natürlich nicht fündig. Kürzlich beim Friseur las ich in allen Magazinen nur Klimakatastrophen-Propaganda, abgesehen von Gender-Dingensbums. So versucht man und meist erfolgreich, die Massen zu verdummen (okay, die Deutschen wehren sich ja eh meist nicht, sind ja gefolgsame Menschen) und sie von den sie direkt betreffenden wirklich gravierenden sozialen Fragen abzulenken.

Aber oder auch gerade deswegen: Vergesst die schönen Seiten des Lebens nicht, das Leben ist nicht nur Verzicht. Denn dann könnten wir uns auch gleich einsargen lassen.

 

 

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines, Aphorismus der Woche | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | 16 Kommentare

Nur net uffrege

Viele kritisch denkende und/oder halbwegs intelligente Menschen schauen ja nicht mehr in die Glotze oder haben sie gleich ganz abgeschafft. Ich verstehe das schon, weil die Auswahl für diese Zielgruppe immer mehr eingeschränkt wird. Selbst schaue ich auch nur noch selektiv, was durchaus auch manche weniger anspruchsvolle Sendung nicht ausschließt, sofern sie mir gefällt, mich unterhält, inspiriert oder gut informiert. Inzwischen sehe ich am liebsten Tiersendungen. Doch vor allem eines mag ich mir schon lange kaum noch zumuten: die Nachrichten von ARD und ZDF, politische „Diskussionen“ oder so kenntlich gemachte Talkrunden und vermeintlich kritische Formate wie Report, Kontraste, Monitor etc. (von den Privaten rede ich hier gar nicht erst, obwohl sie womöglich in dieser Beziehung gar nicht mal schlimmer sind) – dabei gab es in den 80ern und sogar manchmal noch später durchaus anspruchsvolle und sehenswerte Reportagen. Ähm, ja, ist lange her.

Ich finde aber, dass man sich dieser Qual, wenn auch dosiert, ab und zu mal aussetzen muss. Denn nur so erfährt man, womit das willfährige Volk tagtäglich konfrontiert und wie es manipuliert wird. Nach so einem Einblick ist man zwar außer sich, wütend oder verzweifelt und kann schlecht einschlafen  wie ich gestern Abend – aber ich möchte auch nicht in einer Parallelwelt existieren, in einer Art kritischen Elfenbeinturms fern vom „Volk“. Entzieht man sich diesen Einflüssen vollkommen, grenzt das ja erstens an Arroganz und zweitens nützt es niemandem. Erst recht führt es nicht zu Veränderungen. Kurz: Ich will auf dem Stand sein über das, womit die Deutschen permanent überflutet werden.

Als eine der schlimmsten Polit-Talk-Sendungen empfand ich schon immer Mybrett Ill – oh, pardon,  Maybrit Illner, womit ich nicht sagen möchte, dass ich Sunny Heischberger alias Sandra Maischberger und Anne Will(kür) gut finde, oh nein, die gleiche Liga, die sich nur in Nuancen unterscheidet. Ach ja, ein Mann ist ja auch dabei, Smart oder leer heißt sein Talk am Stehpult, glaube ich – oder war es Hart, aber fair?

Gestern Abend jedenfalls habe ich mir – ausgerechnet – die Ill angeguckt, aber nicht bis zum Ende, das war mir dann doch unmöglich und nur krankmachend. Da saßen unser sowieso lächerlicher Außenminister Maas, die irgendwie total ungrüne, aber für ihre Partei dann eben doch typische Baerbock (waren die Grünen nicht mal links?), dazu ausgerechnet Edmund Stoiber (CSU), heute Ehrenvorsitzender der Partei sowie unter ferner liefen ein Russe und eine Französin. Es ging um das Thema „Geliebter Feind – braucht Europa Putin?“. Nun haben es ja inzwischen viele Deutsche bemerkt oder auch nicht, dass Putin hierzulande von Medien und den meisten Politikern als Grund allen außenpolitischen Übels und vor allem als Kriegsgefahr hin- und dargestellt wird. Dagegen wird Trump ja beinahe schonend behandelt, so weit es möglich ist angesichts „unserer“ absoluten Treue zur Nato.

Der Tenor des „Gesprächs“ war im Grunde, dass man Russland wegen der Gas-Pipelines braucht, aber das Land und vor allem den Mann mit großem Misstrauen beäugen muss. Die Grüne Baerbohm brachte es fertig, die Ukraine-Krise wieder mal allein Russland in die Schuhe zu schieben, aber man kennt es ja schon nicht mehr anders, nur hätte man bis vor ein paar Jahren von dieser Partei doch ein wenig mehr Nachdenken, Analysefähigkeit und weniger USA- und Nato-Gehorsam erwartet. Am schlimmsten aber war der tendenziöse Film-Einspieler, der zwar einerseits aussagte, die Menschen in Deutschland – nicht die Politiker – seien Russland eigentlich positiv gesonnen und wünschten sich eine entspannte Beziehung, das dann aber gleich negativ dadurch einzuschränken versuchte, dass ja vor allem der Osten und die böse Linke zu diesem Bild beitrügen.

Ich traue es mich ja kaum zu sagen, aber es war ausgerechnet Stoiber, der Russland gegenüber am nachsichtigsten war und sogar Fehler der deutschen Politik gegenüber Putin einräumte. Mir schien es so, als habe er das nicht nur wegen der russischen Energiequellen gesagt, von denen Deutschland zum Teil abhängt, sondern tatsächlich aus Einsicht. War das etwa Altersweisheit oder -milde? Wenn ja, ist sie mir mehr wert als das dumme Gequatsche der meisten jüngeren Politiker jeglicher Couleur, die eh keine eigene Meinung mehr haben. Selbst der kleine Kevin hat die Hosen voll.

Ansonsten reicht mir der Einblick in politische Talkrunden erstmal wieder für mindestens ein halbes Jahr. Muss mich erholen.

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 5 Kommentare

Das „vergessene“ Soziale

Der Klimawandel überdeckt alle anderen Themen. Leider. Die drängenden sozialen Fragen werden einfach ins Abseits geschoben – honi soit qui mal y pense…

https://www.rubikon.news/artikel/der-soziale-klimawandel-2

Zugegeben – ein eher privater Song, doch in der Schlussfolgerung trifft er auch auf das Politsch-Wirtschaftliche zu.

Dazu passt auch das:

Springers Kampf für die Vermögenden – Manipulation im Reinformat

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , | 18 Kommentare

Die 48. Woche, 2019

K1024_2019_11160009

Es gibt eine Stille des Herbstes bis in die Farben hinein.
(Hugo von Hofmannsthal)

K1024_2019_11160014

Nicht jeder füllt die Vorratsspeicher.
(Aus Estland)

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines, Stimmungsbilder, Momentaufnahmen | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Genau

https://www.rubikon.news/artikel/wider-den-gehorsam-3

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 5 Kommentare

Kaum zu glauben

Endlich ein Lichtblick, ich kann es kaum fassen: Die Deutschen haben Sahra Wagenknecht zur beliebtesten Politikerin gekürt. Und das, obwohl sie von den Medien jahrelang diffamiert wurde als Linke, die wie alle Parteimitglieder und -anhänger am liebsten die alte DDR wieder hätte.

Scheint sich da doch ein Umdenken in der Bevölkerung zu vollziehen? Ist es möglich, dass man Wagenknecht abnimmt, tatsächlich für eine sozialere Politik und mehr Gerechtigkeit in Deutschland einzutreten und nicht vom bösen Russland gesteuert zu sein? Gut, dass sie sich inhaltlich von der Linken abhebt, die ja zum Teil erstens regierungsstreue Parolen ausgibt und zum Teil wirklich rückwärtsgewandt denkt. Mies, wie sie dafür parteiintern gemobbt wurde.

Ich freue mich, dass Sahra Wagenknecht Aussitz-Merkel und auch den saturierten Grünenpolitiker Habeck in die zweite und dritte Reihe verbannt hat. Es wäre schön, wenn sich nun nicht nur in Sachen Beliebtheit, sondern auch bei Wahlen, etwas ändern würde. Doch wie? Die Linke an sich kann man ja auch nicht wählen…

Auch lesenswert:

Wagenknecht ist die beliebteste Politikerin der Republik – Ohrfeige für Journalisten und Teile der LINKEN

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | Verschlagwortet mit , , , , | 10 Kommentare

Und noch was

Eine Höchstgeschwindigkeit auf deutschen Autobahnen lehnt die mit VW und Konsorten verflochtene Bundesregierung ab. Dabei würde die nicht nur schwere Unfälle verhindern, sondern auch dem Klima nutzen. Abgesehen davon sind die Autobahnen hierzulande eh von Baustellen und Staus geprägt und liegen hinter dem entspannten Fahrgefühl in anderen europäischen Ländern weit zurück. Aber nein, das ist angesichts der Macht der Automobil-Lobby in Deutschland nicht durchzusetzen. Lieber soll der einzelne Bürger in Sachen CO2 zur Kasse gebeten werden, egal, wie umweltfreundlich er sonst lebt. Elektromobilität wird propagiert allen Kritikern dieser ebenfalls umweltschädlichen Technik zum Trotz.

Was aber geht, ist, die einzelnen Bürger in Sachen Gesundheit zu bevormunden und ihnen Regeln aufzuerlegen, die bei Nichtbeachtung zu Strafen führen. Da wäre einmal die Masern-Impfpflicht, die Herr Spahn von der SPD durchgesetzt hat – ein Mann, der die Deutschen auch zu Organspenden zwingen will.

Alles geht in Richtung mehr Auto-rität, nur das Auto bleibt davon unberührt.

Ach ja, manche zum Teil lebenswichtigen Medikamente sind in Deutschland – in diesem ach so reichen und entwickelten fortschrittlichen Land – nicht mehr verfügbar oder es gibt vorübergehende Engpässe, weil 80 Prozent der Wirkstoffe nur noch in China und Indien produziert werden und bei Verunreinigungen oder Firmenschließungen einfach mal Schluss ist. Wer trägt dafür wohl die Verantwortung? Die Pharmaindustrie, die Krankenkassen, die Politik – oder alle? Es darf geraten werden. Vielleicht sollte sich der Herr Gesundheitsminister mal darum kümmern, aber er hat ja andere Prioritäten.

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | 8 Kommentare

Nur so’n paar Beispiele

Die Welt ist ver-rückt und man kann nur hilflos zuschauen.

Die Werbung zeigt, dass Frauen entweder untenherum nässen oder obenrum auch nicht ganz dicht sind (wenn sie Cappuccino, eine Latte oder alles andere mit Milch trinken, geht das nicht ohne Milchbart – wie Kleinkinder oder: honi soit qui mal y pense).

Wie gewohnt ist Putin in den Nachrichten der Böse und die USA werden, trotz Trump, als weniger aggressiv dargestellt.

Mütter und Väter schauen nicht mehr ihr Kind im Kinderwagen an, sondern starren auf ihre Smartphones. Paare in Restaurants und überhaupt sehen sich schon längst nicht mehr.

Jeder, der die offizielle Meinungsberichterstattung infrage stellt, ist ein „Verschwörungstheoretiker“.

Wenn es um die Gilets jaunes geht, ist öfter die Rede davon, dass sie sich mittlerweile vermummen als davon, wie viele schon von der Polizei oder den CRS krankenhausreif geprügelt wurden.

Vor allem in Deutschland wird nur noch über das Klima diskutiert oder über künstlich aufgebrachte Genderfragen und kaum noch einer regt sich über soziale Ungerechtigkeit auf (so weit hat es die Greta-Diskussion schon gebracht, dass das Klima Thema Nummer eins ist, und ja, sie hätte lieber einen der nicht ausgebuchten Flieger zurück nehmen sollen).

Elektromobilität wird forciert, dabei werden die Umweltschäden dieser Technologie ignoriert. Gleichzeitig entlassen die Automobilfirmen Mitarbeiter, weil… Aber das kann man auch auf die wie von oben verordnete Digitalisierung übertragen. Hauptsache Gewinn.

Regenwälder werden weiter abgeholzt, brutale Tierversuche hören nicht auf, die Landschaft wird flächendeckend von Windkrafträdern verhunzt, was nicht nur ein ästhetisches Problem darstellt.

Der IQ der Menschen hat seit Mitte der 70er abgenommen und ich finde, man merkt es schon.

Veganer essen freiwillig Zusatzstoffe, die ich nicht zu mir nehmen möchte. Und dann wollen sie auch noch, dass sich ihr Ersatzprodukt „Fleisch“ oder „Wurst“ nennt.

Die SPD ist die frühere CDU, die Grünen auch, die Linke macht den Mund auch nicht weit genug auf und so versinkt alles in einem einheitlichen Sumpf, der nur noch die unsägliche AfD als Gegner hat.

Adoption für alle, künstliche Befruchtung und Leihmutterschaft werden propagiert und dabei wird vollkommen die pränatale Kindesentwicklung ignoriert und auch das natürliche Bedürfnis jedes Menschen, etwas über seine Herkunft zu erfahren à la „Woher komme ich, wer sind meine Eltern, Vater und Mutter?“. Von der schon wichtigen Beziehung des Embryos zur Mutter ist gar nicht mehr die Rede. Hier wird das Psychologische vollkommen von egoistischen Interessen abgetrennt – wo ist die Revolte der Fachleute?

Die sogenannten sozialen Medien haben ihren Zweck erfüllt, sie dienen weitgehend Herrschaftsinteressen. Haben die pseudowissenschaftlichen Gender-Studies dafür nicht schon einen neuen Begriff oder passt ihnen „Herr“schaft in den Kram?

In Deutschland spielt die soziale Herkunft immer noch eine große Rolle dafür, ob ein Aufstieg möglich ist oder nicht. Peinliche Sache, so im OECD-Vergleich: Aufstieg ist hierzulande nicht gewollt. Ausgaben für Rüstung (da kommen AKK und Waffen-Uschi wieder ins Spiel und wer sage da noch pauschal, Frauen seien menschlicher) sind wichtiger als für Bildung. Man sieht es ja auch an der verfehlten Bildungspolitik, heute darf jeder als Lehrer einspringen.

Die Armen bleiben arm und haben keine Aufstiegschancen, die Reichen beerben ihre Kinder, egal, wie intelligent sie sind.

Ich bin froh, dass ich keine 20, 30 oder 40 mehr bin. Gute Nacht

Veröffentlicht unter Alltägliches/Allgemeines | 46 Kommentare