Neo-Tourismus

Vor kurzem sah ich eine interessante Sendung auf arte. Es ging um die „neuen Paradiese“. Der Kommentator sagte bei einem Beitrag über eine bisher vom Menschen so gut wie unentdeckte und wunderschöne Region des australischen Tasmaniens sinngemäß: Was man nicht kennt, schützt man nicht. Die Sendung wollte deshalb eine bisher von Touristen verschonte Region bekanntmachen und warb für sie, für deren Besuch.

Ähm, wie bitte? Eine Region, die bisher quasi unentdeckt ist und in der Flora und Fauna ungestört und ungefährdet von der sogenannten Zivilisation existieren darf, soll dadurch geschützt werden, indem man sie bei Touristen bekannt macht? Wie pervers kann man denken?

Nun sollen also sogenannte Öko-Wanderer dieses natürliche Gleichgewicht stören, mit all der selbst unter solchen Touristen unvermeidlichen Infrastruktur und der Störung des natürlichen Lebens, egal wie bio auch immer? Unter dem Vorwand des Naturschutzes? Warum, wenn diese Region nicht gefährdet ist durch Industrialisierung und Besiedelung und überhaupt, lässt man sie nicht einfach so, wie sie ist, nämlich wild, überlässt sie wie bisher den dort heimischen Tieren znd Pflanzen?

Die Antwort ergibt sich wie von selbst, es muss sich um eine Art von scheingutem Neo-Tourismus handeln. Wer profitiert wohl davon? Die dort heimischen Tiere und Pflanzen? Sicher nicht, die haben bisher keine Besucher gesehen. Bleiben wir reiselustigen Menschen doch besser in den „Reservaten“, die bereits für uns erschlossen wurden oder die wir uns schon erobert haben. Wir haben genug Platz, uns dort aufzuhalten und es wird auch nicht zu eng, wenn wir nicht alle zur gleichen Saison kommen! Wenn nicht diese Gier wäre…

Dieser Beitrag wurde unter Alltägliches/Allgemeines abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Neo-Tourismus

  1. sunflower22a schreibt:

    Mit „unberührten Paradiesen“ kann man viel Geld machen. Es gibt nicht mehr viele davon, also steigt ihr Marktwert. Ganz einfach. So wie der Marktwert von trophy hunting steigt, um so bedrohter und seltener die Tierart ist, Das letzte Nashorn – für eine Million kannst du es erschießen. So pervers ist das alles. Aber nur weil wir das tolerieren.

    • rotewelt schreibt:

      Ja, da hast du vollkommen Recht. Traurige Entwicklung… Neuerdings werden Wildtiere, etwa Löwen, aber auch extra fürs Abschießen gezüchtet, es wird immer perverser. Und irgendwo in Afrika gibt es noch ein einzelnes seltenes Nashorn, das rund um die Uhr von Soldaten mit Gewehren am Anschlag vor Großwildjägern geschützt wird…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s