Die 41. Woche, 2020

Ihr wählt Politiker und wir sagen ihnen, was sie zu tun haben.
(David Rockefeller, 1915–2017)

Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.
(Benjamin Franklin, 1706–1790)

Ein totalitäres System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert.
(Alexander Solschenizyn, 1918–2008)

Es gehört zum Schwierigsten, was einem denkenden Menschen auferlegt werden kann, wissend unter Unwissenden den Ablauf eines historischen Prozesses miterleben zu müssen, dessen unausweichlichen Ausgang er längst mit Deutlichkeit kennt. Die Zeit des Irrtums der anderen, der falschen Hoffnungen, der blind begangenen Fehler wird dann sehr lang.
(Carl J. Burckhardt, 1891–1974)

Dieser Beitrag wurde unter Alltägliches/Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Die 41. Woche, 2020

  1. gkazakou schreibt:

    wie fühle ich mich denen gegenüber, die durchaus nichts bemerken und mich für eine Schwarzseherin und Spinnerin halten? Bei den anderen, die zwischen Hoffen und Ängsten schwanken, fühe ich mich eher zu Haus. Mit ihnen zusammen möchte ich die Widerstandskraft stärken und die richtigen Reaktionen auf die Situation herausfinden. Worauf müssen wir am meisten achten? Welche Vorsorge kann helfen? Wie kann die Zug auf ein anderes Gleis umgeleitet werden?
    Von Herzen grüße ich dich, Heide.

    Gefällt 1 Person

  2. rotewelt schreibt:

    Danke dir für deine Worte, liebe Gerda. Aber wie macht man das, die Wiserstandskraft stärken? Ich bin da ratlos. Was den Rest betrifft, erst recht. Liebe Grüße und einen entspannten Abend, Ute

    Gefällt 2 Personen

    • gkazakou schreibt:

      Widerstandskraft stärken? für die eigene Gesundheit körperlich, seelisch, geistig sorgen. Menschen umarmen.
      Die richtigen Reaktionen: wo sind harte Bandage und Kampfgeist notwendig, wo reicht es, sich rauszuhalten, wann muss man Konflikte austragen, wann kann man sie ruhig umgehen? Wie ausführlich muss die Reaktion sein, wann reicht ein Hinweis? Wann uss ich Farbe bekennen, wann ist es unnötig?
      Worauf am meisten achten? auf die jeweiligen seelischen, ökonomischen, famiiären, sozialen, nationalen und sonstigen Voraussetzungen unserer Gesprächspartner, aus denen sich ihre Haltung erklärt, allles vermeiden, was die Spaltung der Gesellschaft , vergrößert
      ich muss jetzt leider Schluss machen, würde gern weiter mit dir drüber plaudern

      Gefällt 1 Person

      • rotewelt schreibt:

        Die Antwort zum Stärken der Widerstandskraft kenne ich ja eigentlich selbst und hätte nicht fragen müssen. So hat mir der dreiwöchige (Arbeits)Urlaub auf Mallorca gutgetan in jeder Hinsicht. Aber der Speicher bleibt nicht ewig voll.
        Kampfgeist hatte ich immer, lach, fing als Klassensprecherin an, aber meine Leidensfähigkeit ist auch begrenzt. Beispiel: Nach dem Urlaub Gespräche mit den superlieben Nachbarn, die meinen Briefkasten geleert und die Balkonpflanzen gegossen oder die, mit denen ich die Mülltonnen- und Kehrwochenpflicht getauscht hatte. Alle wichen von mir ab (Umarmung gibt es seit dem Frühjahr nicht mehr), nachdem ich – nur einen Tag nach der Rückkehr – ein negatives Testergebnis erhalten hatte. Mit den ersten Nachbarn entspann sich ein Gespräch über Masken und andere Maßnahmen und ich war sofort wieder der Alien (Aber die LKWs in Bergamo – kaum zu glauben), habe aber noch gekämpft. Bei den zweiten habe ich nichts mehr gesagt, bin verstummt, als sie mir sagten, sie seien in der Bretagne (wo sie waren, bevor die Region auch zum sogenannten Risikogebiet erklärt wurde) aus Angst vor Ansteckung nie essen gegangen. Man, was für ein tristes Leben. Damit erübrigt sich der letzte Punkt für mich. Hinweise reichen genauso wenig wie Erklärungen. Alles perfekt aufgegangen.
        Ich habe auch kein Interesse noch die Kraft oder gar Kompetenz dazu, mich als Psychologin zu betätigen und die Hintergründe meiner Gesprächsparter zu verorten und darauf jeweils individuell einzugehen.
        Also schweige ich in dem privaten Umfeld, in dem ich nichts ausrichten kann, genauso wie hier, wo ich nur noch zitiere.Würde aber gern erfahren, wie du das alles meisterst.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s