Wehret den Anfängen

Vor dem Weimarer Gericht, an dem sich ein Richter mit einem Urteil gegen die Maskenpflicht für Schüler ausgesprochen hat, haben Menschen Kerzen, Briefbotschaften, das Grundgesetz und weiße Rosen niedergelegt, weil dieser Richter wegen seines Urteils angezeigt und auf übelste Weise diffamiert wurde. Ein Journalist war vorhin gerade dabei, die Treppe mit den Botschaften zu filmen, als ein Mann kam, der begann, alles abzuräumen, die Blumen umknickte und alles in einem Müllsack stopfte. Er wurde assistiert von jugendlichen Kapuzenträgern, vermutlich die Antifa-Kinder, die für ein paar Kröten alles machen.

Der Reporter hat die Anwältin Viviane Fischer (die den Corona Ausschuss ins Leben gerufen hatte) angerufen und gebeten zu kommen. Sie versuchte, mit den Leuten zu reden – unmöglich. Sie wollte wenigstens einige der Dokumente retten, doch einer der anwesenden Polizisten sagte, das würde abtransportiert in den städtischen Müll und sie dürfte davon nichts mitnehmen. Ein Kollege im Auto (Einsatzleiter?) erlaubt es ihr dann doch. Der andere antwortete auf ihre Frage, warum sie nichts mitnehmen darf, „weil es so ist“. 

Ich bin fassungslos. Was ist aus den Menschen in Deutschland geworden? Ich sehe überall Verrohung, Gewissenlosigkeit, Dummheit, Mitläufertum und den rasanten Abbau der Demokratie.

Dieser Beitrag wurde unter Alltägliches/Allgemeines abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Wehret den Anfängen

  1. hannahbuchholz schreibt:

    Man kann das eigentlich kaum „liken“ – aber ich „like“ es doch, weil ich froh bin über diese ehrliche Berichterstattung, die hier in deinem Blog stattfindet.
    Auch ich bin fassungslos und finde gerade gar keine Worte für das, was hier geschehen ist und geschieht.
    Herzliche Grüße, Hannah

    Gefällt 2 Personen

  2. hannahbuchholz schreibt:

    Aber was ist denn nur aus der AntiFa geworden…. ???
    Meinst du wirklich, diese Jugendlichen hier gehören zur AntiFa…. ?
    Dass die AntiFa die faschistischen Strukturen dessen, was sich hier abspielt, verkennt, habe ich mitbekommen – aber wenn sich Mitglieder der AnitiFa für diese unsägliche „Aufräum-„Aktion hier einspannen lassen, das ist ja wohl der Gipfel … des mir Unverständlichen.

    Gefällt 1 Person

    • rotewelt schreibt:

      Ich weiß es nicht, Hannah, es ist eine Vermutung. Diese „Kinder“ in schwarzen Outfits und mit Kapuzen tauchen inzwischen auf fast allen Demonstrationen auf und ich weiß nur, dass sie auf einigen Antifa-Flaggen geschwenkt haben. Ich weiß nicht, ob sie wissen, was sie tun, aber mit Antifaschismus hat es jedenfalls nichts zu tun. Die Bezeichnung ist nur noch Ablenkung oder das Gegenteil der ursprünglichen Bedeutung – wie sich seit einem Jahr überhaupt alle Bedeutungen ins Gegenteil verkehrt haben, vor allem die „Solidarität“. Außerdem ist „links“ nicht mehr links und „rechts“ nicht mehr rechts etc..

      Gefällt 1 Person

  3. gkazakou schreibt:

    Der Geist von Weimar, 2. Teil. Diese Kids, die anonym handeln, machen mir Sorge. Wer hat sie beauftragt, wer hat sie bezahlt? Sie gehen zögernder vor als der Haupttäter, nehmen zuerst, wohl auf Anweisung, alles Schriftliche heraus, dann systematisch die Rosen, die geknickt und in den Sack gestopft werden, als würden sie an irgendetwas erinnern, an das man nicht erinnert werden möchte. Sie löschen die Kerzen zögerlich, vielleicht, weil sie auch schon mal Kerzen angezündet haben, aus anderen Gründen?. Was geht in ihnen vor? Merken sie, wie sie instrumentalisiert werden?
    Eindrucksvoll ist auch, wie sorgfältig am Ende jede kleinste Spur der Aktion beseitigt wird. Nichts darf an sie erinnern.
    Viellleicht scheint manchem unerlaubt, die Botschaft durch weiße Rosen zu vermitteln, viellleicht scheint manchem übertrieben, dass hier „Dokumente“ gesichert werden. Aber wer weiß, vielleicht wird es einmal ein Archiv des Widerstands geben, in dem diese Zettel und Briefchen und eine vertrocknete weiße Rose wie ein großer Schatz aufbewahrt werden.
    Die, die unter dem Wahrzeichen des weißen Rose Flugblätter verteilten und dafür gehänkt wurden, waren auch nur ein paar „fehlgeleitete Jugendliche“ – damals. Was schrieben sie eigentlich auf ihren Flugblättern? Zum Beispiel dies (aus dem 5. Flugblatt, zitiert nach Weiße Rose e.V.):

    „Der imperialistische Machtgedanke muß, von welcher Seite er auch kommen möge, für alle Zeit un­schäd­lich gemacht werden. Ein einseitiger preußischer Militarismus darf nie mehr zur Macht gelangen. Nur in großzügiger Zusammenarbeit der europäischen Völker kann der Boden geschaffen werden, auf welchem ein neuer Aufbau möglich sein wird. Jede zentralistische Gewalt, wie sie der preußische Staat in Deutschland und Europa auszuüben versucht hat, muß im Keime erstickt werden. Das kommende Deutschland kann nur föderalistisch sein. Nur eine gesunde föderalistische Staatenordnung vermag heute noch das ge­schwächte Europa mit neuem Leben zu erfüllen. …..Freiheit der Rede, Freiheit des Bekenntnisses, Schutz des einzelnen Bürgers vor der Willkür verbrecherischer Gewaltstaaten, das sind die Grundlagen des neuen Europa.“

    Gefällt 4 Personen

  4. hannahbuchholz schreibt:

    Ich kann mir gar nicht das ganze Video ansehen, ich finde es unerträglich.
    Die ersten Minuten haben mir schon genügt.
    Die Kids hier machen auf mich einen sehr überzeugten Eindruck von dem, was sie hier tun.
    Ich denke, sie haben das Gefühl, auf der richtigen Seite zu stehen und hier etwas sehr Wichtiges und Nützliches zu vollbringen. Sie wurden ja wohl auch lange genug indoktriniert und mit „Informationen“ überflutet… und eine richtige Schulbildung, insbesondere in Geschichte, fehlt ihnen wohl auch. Sehr, sehr traurig, das alles. Wo soll das und wo wird das noch hinführen…

    Gefällt 1 Person

    • rotewelt schreibt:

      Ja, wohin wird das führen, wenn sie ungestört so weitermachen – wir sehen es ja schon, die Meinungsfreiheit wurde bereits abgeschafft, denn wenn persönliche Meinungen sanktioniert und Menschen dafür aufs Übelste diffamierten werden (siehe auch die Schauspieleraktion #allesdichtmachen, für die sogar Berufsverbote gefordert wurden), sind sie nicht mehr frei. Nun kommt die Impf-Apartheit, bald folgen zusätzlich die Klima-Lockdowns und weitere Einschränkungen der noch übrig gebliebenen Freiheiten… Und die Menschen, die denken, durch eine Impfung würden sie ihre Freiheiten und Grundrechte wieder ausüben können, begreifen nicht, dass sie nie wieder frei sein werden, wenn es so weitergeht.

      Gefällt 3 Personen

      • gkazakou schreibt:

        Der letzte Satz ist so wichtig. Leider leben die meisten Menschen in einer Illlusion, im Wunschdenken. Wer möchte nicht wieder frei sein, andere umarmen, reisen? Das ist der Köder, genauso wie vorher die Sorge um die geliebten Personen missbraucht wurde. Zuerst „Die anderen werden sterben, wenn du nicht alles tust, was die Regierung (die Pharmalobby) verlangt“ – und nun „Du wirst wieder frei sein, wenn du alles tust, was die Regierung (die Pharmalobby) verlangt“.

        Gefällt 2 Personen

  5. Pingback: Der Rosenschänder | rotewelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s